Huawei verliert Android Lizenzen - Was muss man als Huawei Nutzer wissen? Update 21.05.2019!

21.05.2019 08:25 Uhr | Zeiram

Der Handelsstreit zwischen den USA und China kann nun auch für deutsche Huawei User langfristig Folgen haben, denn nachdem die Trump-Regierung Huawei auf eine Blacklist setzte hat Google nun die Verbindungen zu Huawei einfriert und die Nutzung seiner Dienste sperrte. Was die Sperre von Google Diensten für Huawei Nutzer in Deutschland bedeuten könnte haben wir hier einmal für Euch zusammengefasst.

Android Smartphones in allen Preisklassen auf Amazon

Update 29.05.2019 – Huawei patentiert Namen für eigenes OS in Deutschland

Mittlerweile wird es immer wahrscheinlicher, dass Huawei über kurz oder lang auf sein eigenes OS setzen wird. Namen sind schon mehrere im Gespräch und weitere Informationen rund um das neue OS findet Ihr hier wenn Ihr wollt:

Huawei HongMeng OS oder Huawei ARK OS? Wie geht es weiter mit Huawei ohne Android OS?

Update 21.05.2019 – Huawei bekommt 90 Tage „Schonfrist“!

Die Regierung um Donald Trump hat nun die Handelsblockaden ein wenig gelockert und die Schwarze Liste somit quasi für 90 Tage ausgesetzt. In dieser Zeit sei es Huawei nun erlaubt wieder Hardware zu kaufen und auch Software-Updates für bereits vorhandene Smartphone zu erstellen und auszurollen. Für neue Geräte von Huawei gilt diese Regelung allerdings nicht was aber nicht bedeuten würde, dass nichts Neues kommen könnte.

Will Huawei neue Produkte bringen würden diese eine neue Lizensierung erfordern, was aber sicher auch nicht günstig für den chinesischen Hersteller wäre. Seitens Huawei ist man aber recht zuversichtlich und laut N-TV soll Huawei-Gründer Ren Zhengfei in den chinesischen Staatsmedien gesagt haben, die US-Regierung würde die technischen Fähigkeiten Huaweis unterschätzen, denn kein anderer Anbieter würde in den nächsten zwei bis drei Jahren das erreichen, was Huawei im 5G-Bereich geschafft habe.

Das US-Handelsministerium sieht die temporäre Unterbrechung auf keinen Fall als Kapitulation vor Huawei. Man wolle lediglich Ordnung schaffen und so verhindern, dass die Systeme für Computer, Internet und Smartphones zusammenbrechen. Man würde aber auch untersuchen ob man diese aktuelle Frist von 90 Tagen noch weiter verlängert. Das Handelsembargo schadet ja schließlich nicht nur Huawei selbst, sondern auch den amerikanischen Firmen die Huawei beliefern.

Originalartikel vom 20.05.2019:

Laut der Nachrichtenagentur Reuters wird Google seine Geschäfte mit Huawei teilweise auf Eis legen. Teilweise deswegen, weil Huawei weiterhin Zugriff auf die öffentliche Open Source Versionen von Android hat und diese nutzen könne, aber keinen Zugang mehr zu proprietären Apps und Diensten von Google haben wird, wie zum Beispiel YouTube, GMail oder vor allem den Google Play Store! Was für chinesische Märkte normal ist könnte also auch für deutsche User von Huawei und Honor Realität werden, aber so richtig nur auf kommenden Geräten.

Für bereits verkaufte Geräte bzw. die Geräte die bereits hergestellt wurden und auf Lager liegen, soll es auch weiterhin Sicherheitsupdates geben. Solange sich aber an der Lage nichts ändert werden die User in Deutschland wohl keine Versionsupdates von Android mehr erhalten, wie zum Beispiel Android Q für die aktuellen Huawei und Honor Modelle. Wer also im Moment ein Huawei oder Honor nutzt kann dies wohl noch recht problemlos machen.

Ob diese Sperre bleibt kann man aktuell nicht sagen, aber auch andere Firmen wie zum Beispiel Intel, Qualcomm, Xilinx und Broadcom sollen Huawei laut Blacklist sperren. Wer auf Nummer sicher gehen will sollte im Moment bei einer Neuanschaffung leider vielleicht auf andere Hersteller als Huawei oder Honor setzen. Wie sich das Ganze entwickeln wird bleibt abzuwarten, aber wir werden den Ratgeber aktualisieren wenn es Neues gibt.

Meinung des Autors

Unglaublich aber wahr? Wer hätte gedacht, dass es soweit kommt oder meint Ihr das war absehbar?

Ähnliche Artikel

Oben