iCloud - Anwendungsspezifische Kennwörter werden Pflicht

17.05.2017 18:09 Uhr | iFreddie

Apple erhöht die iCloud-Sicherheit, anwendungsspezifische Kennwörter werden Pflicht.nnZum Schutz der Daten in iCloud hat Apple neben der Zwei-Faktor-Authentifizierung schon vor längerem auch die Möglichkeit zur Vergabe von anwendungsspezifischen Kennwörtern für Apps von Drittanbietern eingeführt.
Ab dem 15. Juni werden diese Kennwörter nun verpflichtend, will man via Anwendungen von Drittanbietern auf Daten in iCloud zugreifen.

Tatsächlich erlebe ich gerade ein Déjà-vu, denn eine ähnliche Meldung habe ich bereits im Oktober 2014 verfasst. Wie dem auch sei, jetzt scheinen es die Kalifornier wohl ernst zu meinen. Ab dem benannten Stichtag ist es nicht mehr möglich, dass Drittanbieter Apps unter Nutzung des primären iCloud-Kennworts auf den entsprechenden iCloud-Account zugreifen.
Der Sinn hinter der Maßnahme liegt auf der Hand, Nutzer sollen ihre Anmeldedaten der Apple ID nicht mehr in Apps Dritter nutzen, somit erhöht sich automatisch der Schutz des Apple-Account.

Zur Nutzung der anwendungsspezifischen Passwörter für Apps Dritter ist die Aktivierung der Zwei-Faktor-Authentifizierung nötig, dies sei generell jedem Nutzer angeraten.
Wer also Apps wie zum Beispiel Thunderbird oder Outlook nutzt, der kann via der Seite „Meine Apple-ID“ entsprechend anwendungsspezifische Kennwörter vergeben. Wenn noch nicht aktiviert, dann muss zuvor unter „Sicherheit“ die Zwei-Faktor-Authentifizierung eingerichtet werden. Unter dem gleichen Punkt, sprich „Sicherheit“, findet sich auch der Punkt „Anwendungsspezifische Passwörter“, hier können die benötigten Daten eingegeben werden. Unter „Bearbeiten“ findet sich auch „Verlauf“, hier werden alle Anwendungen gelistet, zu denen man entsprechend Passwörter vergeben hat.

Meinung des Autors

Tatsächlich bin ich davon ausgegangen, dass besagte Kennwörter schon lange verpflichtend sind, spätestens jetzt macht Apple dann wohl wirklich ernst.

Ähnliche Artikel

Oben