iPhone 5S: Apples "Touch ID" im Detail

15.09.2013 09:09 Uhr | iFreddie

Mit dem iPhone 5S stellte Apple auch „Touch ID“ vor, den schon im Vorfeld in zahlreichen Gerüchten vermuteten Fingerabdruckscanner des iPhone 5S.nn“Touch ID“ sorgte in den letzten Tagen für einiges an Diskussionen. Wo sich viele Apple Fans einfach nur über eine neue und bequeme Möglichkeit zur Entsperrung des iDevices und zur Authentifizierung von Einkäufen im iTunes Store freuen, da gibt es auch durchaus kritische Stimmen. Mit Blick auf die Skandale der letzten Zeit rund um NSA & Co. vermuten nicht wenige eine neue Möglichkeit zum einfachen abgreifen biometrischer Daten in Touch ID.

Schon auf der Keynote zur Vorstellung des neuen Apple Smartphones bekundete Phil Schiller, die vom Fingerabdruckscanner erfassten Daten werden ausschliesslich auf dem iPhone 5S, auf einer Ebene des A7 Chip, gespeichert, ein Upload der erfassten Scans zu iCloud oder anderen Apple Servern erfolgt bei Touch ID nicht.
Das Medienecho, zu Touch ID, der letzten Tage hat man bei Apple nun zum Anlass genommen um gegenüber dem Wall Street Journal die Technik nochmals im Detail zu erklären. (via MacRumors).

Wie bereits bekannt, die durch den „Finger-Scanner“ des iPhone 5S erfassten Daten werden lediglich lokal auf dem iDevice abgespeichert. Beim eigentlichen Scan wird kein Bild des Fingerabdruckes im eigentlichen Sinne durch Touch ID gespeichert, viel mehr werden das Relief des Fingerabdruckes und die darunter liegenden Hautschichten abgetastet, dabei werden neben dem eigentlichen Abdruck auch zum Beispiel die Länge und Lage von Blutgefässen der unter der obersten Hautschicht liegenden Epidermis erfasst und zusätzlich gespeichert. Der erfasste Scan wird dann in Form verschlüsselter Daten auf dem A7 Chip gespeichert. Im Grunde erzeugt Touch ID also einen Hashtag des eigentlichen Fingerabdruckes.
Interessant ist die Form der Speicherung von Scans mit Blick auf die Sicherheit der erfassten Daten, selbst wenn es gelingen würde den A7 zu cracken, so müsste im zweiten Schritt noch die Verschlüsselung der Scan-Daten geknackt werden.
Auch würde ein Upload der Scans durch Touch ID zu Servern irgendwelcher Behörden wenig Sinn ergeben, da hier keine Bilder der Fingerabdrücke übermittelt würden, es wären eben nur die verschlüsselten Scandaten, für eine Behörde wie die NSA sind diese unbrauchbar.
Zudem gibt es keine API zu Touch ID, auf welche Apps von Drittanbietern aufsetzen könnten. Dieser Punkt wird sich aber mit einiger Wahrscheinlichkeit in Zukunft ändern, es ist durchaus Möglich das Apple die API irgendwann auch für Drittanbieter-Apps freigeben wird.

Die Ersteinrichtung von Touch ID erfolgt über die Einstellungen des iPhone 5S. Um eine möglichst fehlerfreie Erkennung eines Fingerabdrucks zu gewährleisten muss der Finger ungefähr ein Dutzend mal und in verschiedenen Winkeln vom Home Button eingelesen werden. Siehe dazu auch das unten eingebettete Video.
Zu Touch ID gibt Apple an, dass die Technik gelegentlich Probleme bei der Erkennung von verschwitzten und, oder, vernarbten Fingerkuppen haben kann. Um ein aussperren des Users, bei nicht erkannten Scans durch Touch ID, zu verhindern ist die zusätzliche Eingabe des bekannten Passcodes bei der Einrichtung von Touch ID notwendig.
Sollte der Scanner einen Abdruck nicht erkennen kann das iPhone über den hinterlegten Passcode entsperrt werden, die Eingabe des Passcode ist zwingend, wenn Touch ID über einen Zeitraum von mindestens 48h nicht zur Entsperrung des iPhone genutzt wurde.

Es bleibt abzuwarten wie sich Touch ID in der Praxis bewähren wird. Mit dem Release des neuen Apple Smartphone am 20. September werden sich die Experten von einschlägigen Blogs, wie zB iFixit, garantiert der neuen Funktion und der dahinterstehenden Technik annehmen. Interessant wird auch sein, wie Apple die Koppelung von Touch ID und klassischem Passcode im Detail gelöst hat, davon wird abhängen ob der neue Scanner im Home Button tatsächlich zu mehr Sicherheit in der Nutzung des iPhone beitragen kann, oder ob Touch ID nicht am Ende einfach nur der Bequemlichkeit dient.

http://www.youtube.com/watch?v=TJkmc8-eyvE
Oben