Oppo F1 Plus: Selfie-Smartphone mit 16 MP und Design des iPhone

05.04.2016 15:26 Uhr | Geronimo

Selbstportraits werden immer beliebter. Die Smartphone-Hersteller reagieren darauf, indem sie die Frontkamers zuletzt mit etwas höherer Auflösung ausstatten, doch bei 5 Megapixel ist in der Regel Schluss. Der chinesische Hersteller Oppo ist da deutlich konsequenter, denn er verpasst der vorderen Optik satte 16 Megapixel – mehr als bei der Hauptkamera. Auch die weiteren technischen Daten klingen gut. Interessant ist aber auch, was das Gerät nicht kann und hat

Oppo fällt immer wieder mit technischen Neuerungen und Ideen auf. Meilensteine sind das erste Smartphone überhaupt, das mit einem Full-HD-Display auf den Markt gekommen ist, sowie ein Gerät mit drehbarer Kameraoptik. Auch das jüngste Modell kann mit einer echten Innovation aufwarten, die aber für manchen Anwender eher weniger Nutzen haben dürfte. Diejenigen, die aber gerne sogenannte Selfies von sich und anderen erstellen, dürften begeistert sein. Immerhin verfügt die Frontkamera über stolze 16 Megapixel Auflösung, eine Blende von f/2.0 sowie einen 1/3.1 Sensor. Einen echten Blitz gibt es nicht, das übernimmt – wie etwa bei iPhone 6s oder 6s Plus – das Display. Damit dürfte das F1 Plus die aktuell beste Frontkamera auf dem Markt bieten, und zwar mit großem Abstand.

Die rückwärtige Kamera kann da nicht mithalten, denn sie bietet „nur“ 13 Megapixel und eine Blende f/2.2. Auch beim Blitz müssen Abstriche gemacht werden, denn während die Konkurrenz bereits bis zu drei verschiedenfarbige LEDs für hohe Farbtreue verwendet, belässt es Oppo bei einer einzelnen Diode. Auch bei der Integration ins Gehäuse gibt es Luft nach oben, denn die Optik ragt, wie bei vielen anderen Top-Smartphones derzeit auch, über das gerade einmal 6,6 mm dünne Gehäuse hinaus.Die Verwendung einer Smartphone-Hülle ist also durchaus empfehlenswert, um die Kamera zu schützen und das Smartphone auch im liegenden Zustand ohne Wackeln bedienen zu können.

Und die restlichen Daten? Hier sind sie:

  • Display: 5,5 Zoll, 1.920 x 1.080 Pixel, AMOLED, Gorilla Glass 4
  • Prozessor: MediaTek MT6755 Octa-Core
  • Speicherplatz: 64 GB, mit microSD um weitere 64 GB erweiterbar
  • Arbeitsspeicher: 4 GB
  • Videos: 720p / 1080p (kein Ultra HD/4K)
  • Akku: 2.850 mAh, nicht austauschbar
  • LTE: ja, aber ohne Angaben zur maximalen Geschwindigkeit (wohl bis 150 Mbit/s)
  • WLAN: Dual-Band 2,4 / 5GHz 802.11 a/b/g/n

Verpackt ist das ganze in einem Metallgehäuse, das vom Aussehen her sehr stark an die aktuellen Apple-Smartphones erinnert. Doch im Gegensatz zu diesen kann es mit einem echten Vorteil glänzen, denn der Rahmen um das Display fällt deutlich kleiner aus. Das merkt man beim Vergleich der Abmessungen mit dem iPhone 6s Plus, das über ein identisch großes Display verfügt. Das Oppo-Gerät ist 6,4 mm kürzer und 3,6 mm schmaler. Nicht viel, aber in der Hosentasche und der Hand durchaus spürbar.

Allerdings werden einige Dinge, abgesehen vom besseren Blitz und der Möglichkeit von Videos in Ultra HD, durchaus einige Dinge vermisst. Dazu zählt unter anderem ein wirklich aktuelles Betriebssystem, denn dass hauseigene ColorOS basiert noch auf Android 5.1 Lollipop. Auch ein NFC-Chip gehört nicht zum Ausstattungsumfang. Und wer sein Smartphones mit zwei SIM-Karten betreiben will, muss auf die Speichererweiterung verzichten. Und bei den Farben dürfte Oppo auch nicht jedem gefallen, denn es werden lediglich Gold und Rosé-Gold angeboten.

Das Oppo F1 Plus soll ab dem nächsten Monat auch in Europa erhältlich sein, als Preis werden 389 Euro erwartet. Der Philosophie der Marke entsprechend gehört dabei auch einiges Zubehör zum Lieferumfang, darunter Kopfhörer/Headset, ein Schellladegeraät und eine Schutzhülle.

Meinung des Autors

Das jetzt vorgestellte Oppo F1 Plus bietet die aktuell beste Frontkamera auf dem Markt. Doch auch sonst kann es mit einer ordentlichen bis teilweise sehr guten Ausstattung aufwarten, vor allem unter Berücksichtigung des Preises. Narzissten und Asiaten werden das Gerät lieben...

Ähnliche Artikel

Oben