Refurbished Smartphones kaufen – Was bedeutet es und lohnt sich das?

05.08.2015 17:17 Uhr | Zeiram

Wer auf der Suche nach einem neuen Smartphone ist, egal ob von Apple, HTC, Samsung, Sony oder was auch immer, der ist bestimmt schon, gerade bei Online-Anbetern, über den Begriff refurbished gestolpert. Was genau dieser Begriff bedeutet und welche Vor- und Nachteile er beim Handykauf haben kann erklärt euch dieser Ratgeber.

Um einmal Wikipedia zu zitieren:

„Refurbishing bezeichnet die qualitätsgesicherte Überholung und Instandsetzung von Produkten zum Zweck der Wiederverwendung und -vermarktung (Remarketing).“

Genau genommen bedeutet es erstmal nichts anderes, als dass man ein gebrauchtes Gerät kauft. Allerdings handelt es sich bei diesen Geräten in der Regel um solche, die an den Hersteller oder Verkäufer des Produktes zurückgeschickt wurden. Entweder weil es einen Garantiefall gab, und das Gerät darum zurück ging, oder weil der Kunde einfach vom beim Online-Kauf generell gültigen 14-tägigen Rückgaberecht gebraucht gemacht hat, und das Gerät vor Ablauf der Frist wegen nicht gefallen zurückgab.

Man muss sich also vor allem bewusst sein, dass man mit einem refurbished Gerät ein gebrauchtes Gerät kauft. Leute die generell Neuware wollen scheiden hier als Käufergruppe also schon einmal aus. Wen es nicht stört ein Gerät aus zweiter Hand zu kaufen, der kann hier manchmal ein paar Euro sparen oder auch manchmal ein richtiges Schnäppchen machen.

Der größte Vorteil von Refurbished-Geräten dürfte neben der Ersparnis die Tatsache sein, dass die Ware mit (normalerweise) 12 Monaten Gewährleistung verkauft wird, und die Geräte meistens auch geprüft, gereinigt und repariert wurden. Im Gegensatz zu gebrauchter Ware aus privaten Quellen ist man hier also im Schadensfall abgesichert, und hat auch beim Onlinekauf in der Regel wieder seine 14 Tage Rückgaberecht.

Allerdings kann die Qualität von Ware die als refurbished verkauft wird sehr schwankend sein. Nicht nur einfache Rücksendungen dürfen so angeboten werden, sondern auch Geräte aus Reparatur, Vorführgeräte, B- und C-Ware und, wenn es explizit erwähnt wird, sogar teil-defekte Geräte. Eventuell Schäden müssen vom Verkäufer natürlich nach bestem Wissen und Gewissen angegeben werden, aber gerade „leichter Kratzer“ oder „kleinere Schrammen“ sieht doch jeder anders.

Manche Verkäufer machen die Geräte manches Mal auch absichtlich schlechter um solchen Problemen vorzubeugen, und bei einem Kauf zum Test konnten angegebene Displayfehler oder Kratzer nicht gefunden werden, aber oft ist man als Käufer der Meinung der Defekt ist größer als angegeben. Gerade auf eBay bietet mancher Händler großer Mengen defekter Geräte als refurbished an. Es gilt also genau zu lesen was man erwirbt. Der Umtausch ist zwar möglich, bedeutet aber wieder eigentlich unnötigen Aufwand.

Es kommt auch auf das Gerät an sich. Während man gerade bei etwas älteren und/oder unbekannteren Smartphones schnell mal ein großes Schnäppchen machen kann ist die Ersparnis bei Geräten von Apple im Vergleich doch oft deutlich geringer. Nicht nur bei privaten Verkäufen schlägt sich hier der geringere Wertverfall auf den Preis. Bei der Apple Watch sind Geräte die refurbished angeboten werden oft auch teurer als Neue aus dem Apple Store.

Meinung des Autors

Wer genau liest und vergleicht kann mit solchen Geräten viel Geld sparen, wer aber zu schnell zuschlägt, nur weil der Preis attraktiv ist, der kann auch einen großen Reinfall erleben.

Ähnliche Artikel

Oben