TCL BlackBerry Mercury auf der CES 2017 präsentiert

08.01.2017 14:04 Uhr | Zeiram

BlackBerry stand früher für Business. Viele Geschäftsleute nutzen ein BlackBerry, weil es sicherer und einfacher zu nutzen war. Private User oder gar Gamer konnte man wegen eines bedeutend schmaleren Software-Portfolios nicht wirklich locken. Mit dem Wechsel auf Android konnte man noch einmal Achtungserfolge erzielen, aber nun hat TCL den Namen BlackBerry als Marke übernommen und gibt mit dem TCL BlackBerry Mercury einen ersten Blick darauf wohin die Reise nun vielleicht geht.

Dachte man zuerst BlackBerry würde seine Hardware nur von TCL bauen lassen, wurde dann doch schnell klar, dass TCL über seinen amerikanischen Ableger TCT BlackBerry einverleibt hat. Dass das nichts schlechte sein muss zeigt ja die Übernahme von Motorola als Marke für Lenovo. Schauen wir also einmal, dank der Kollegen der GSMArena, auf das auf der CES 2017 gezeigte BlackBerry Mercury.

Das BlackBerry Mercury sieht aus wie? Ein BlackBerry Smartphone! Das Keyboard mit den typischen Tasten ist da und macht das Smartphone aber trotzdem nicht übermäßig groß. Erreicht wird dies auch durch ein etwas ungewöhnliches Displayformat. Genaue Daten sind nicht bekannt, aber es wirkt wie ein abgeschnittenes Full-HD und man spekuliert auf 1.620 x 1.080 Pixel.

Das Äußere ist sehr ansprechend und man setzt hier auf gebürstetes Aluminium und relativ kantiges und klobiges Design. Das BlackBerry Mercury wirkt dadurch stabil und hochwertig, was aber im Innenleben nur bedingt genutzt wird. Auch wenn nicht wirklich technische Daten bekannt sind scheint es sich hier doch eher um ein Mittelklasse Smartphone zu handeln.

Man spekuliert auf 4GB RAM, 64GB internen Speicher eine und 13 Megapixel Hauptkamera zusammen mit einer 8 Megapixel Kamera auf der Vorderseite. Bei der CPU gibt es zwar Hoffnung auf eine Snapdragon 821 CPU, aber viele Seiten gehen doch eher von dem Mittelklasse SoC Snapdragon 625 aus. Alles in allem wird hier sicher der Preis entscheiden ob BlackBerry als Marke erfolgt hat oder ein Randprodukt bleibt.

Meinung des Autors

Irgendwo habe ich sogar noch ein altes BlackBerry. Das BlackBerry Priv fand ich interessant, aber es kam dann doch nicht in die Sammlung. Das Mercury sieht auch anders aus und gefällt irgendwie, aber ob das reicht? Was haltet Ihr vom BlackBerry Mercury von TCL?

Ähnliche Artikel

Oben