Originalansicht: Android: A-GPS Daten aktualisieren - so wird es gemacht

Von Zeit zu Zeit kann es nötig sein, die A-GPS Daten zu aktualisieren. Das fördert vor allem eine schnellere Standortbestimmung, gerade dann, wenn man das GPS nutzen will. Wie das unter Android funktioniert wollen wir euch heute zeigen.



Wer in der heutigen Zeit ein Smartphone nutzt, der hat in der Regel auch einen GPS-Empfänger an Bord. Ab und an kann es aber etwas dauern, bis der GPS-Fix auch zustande gekommen ist. Dabei kann es hilfreich sein, zwischendurch die A-GPS Daten zu aktualisieren. A-GPS steht dabei für Assisted-Global Positioning System und verbessert, wie erwähnt, die Standortbestimmung. Mit A-GPS werden nicht nur die reinen GPS-Satelliten genutzt, auch das Mobilfunknetz spielt dabei eine Rolle, denn es lokalisiert, grob gesagt, den ungefähren Standort und hilft dabei bei der schnelleren Ortung des eigenen Standorts.


Um A-GPS mit dem eigenen Android-Smartphone auch nutzen zu können muss es selbstverständlich aktiviert sein. Um zu prüfen ob es aktiviert ist und es ggf. auch einzuschalten geht ihr wie folgt vor. Öffnet die Einstellungen und scrollt nach unten bis zum Punkt „Standort“. Je nach Smartphone und Android-Version kann der Punkt auch anders benannt sein. Seid ihr nun im neuen Untermenü, so schaltet GPS zunächst ein. Ist GPS eingeschaltet, so seht ihr oben den Punkt „Modus“, hier könnt ihr einstellen, was genau verwendet wird. Ihr habt dabei die Wahl zwischen „Hohe Genauigkeit“, wobei sowohl GPS als auch Netzwerke verwendet werden und auch „Akkusparfunktion“ und „Nur Gerätesensoren“. Je nach Wahl nutzt ihr dabei nur Netzwerke oder auch nur GPS. Diese Vorgehensweise funktioniert wie beschrieben unter Android 5.0 Jelly Bean. Je nach Android-Version müsst ihr also nach einer ähnlichen Bezeichnung suchen.


Nun ist A-GPS schonmal eingeschaltet. Nun müssen die A-GPS Daten auf den aktuellsten Stand gebracht werden. Leider bietet Android von Haus aus keine Möglichkeit die A-GPS Daten manuell herunterzuladen. Hierfür ist eine kleine App nötig. Geeignet hierfür ist die App „GPS Status“, die ihr euch kostenlos im Play Store herunterladen könnt. In unserem Beispiel seht ihr, dass bereits eine Aktualisierung der A-GPS-Daten erfolgt ist, zu sehen am AGPS-Alter. Sollte bereits seit längerem keine Aktualisierung erfolgt sein kann die Übertragung etwas Zeit in Anspruch nehmen. Bei der App „GPS Status“ werden die A-GPS Daten normalerweise automatisch bei Programmstart heruntergeladen, das aber natürlich nur dann, wenn eine aktive Internetverbindung besteht, sei es durch das mobile Netzwerk oder durch WLAN. Wählt ihr nun den Menü-Button, so könnt ihr dort in die „Einstellungen“ gehen. Dort angekommen wählt ihr nun den Punkt „Sensoren“ aus. Hier gelangt ihr nun zu den Einstellungen für die A-GPS Daten. Wie erwähnt, lädt die Anwendung die A-GPS Daten beim Starten automatisch herunter. Allerdings könnt ihr den Intervall auch selbst bestimmen. Ihr habt dabei die Wahl zwischen 1 Stunde, 6 Stunden, einem Tag, 2 Tagen, 3 Tagen oder auch nie, wobei die Einstellung „Nie“ nicht zu empfehlen ist, solltet ihr einen schnellen GPS-Fix wünschen.


Eine weitere Möglichkeit die A-GPS Daten zu aktualisieren besteht mit einer weiteren App namens GPS Test. Auch mit Hilfe dieser App könnt ihr eure A-GPS Daten aktualisieren und bekommt so einen schnelleren GPS-Fix. Ladet euch hierzu die App im Play Store von Google kostenlos herunter. Nachdem ihr sie installiert habt startet die Anwendung und begebt euch in die Einstellungen. Dazu wählt ihr den Menü-Button. Ihr seid nun im Menü der App. Nun wählt ihr den Punkt „Clear AGPS“ aus, womit ihr den AGPS-Speicher komplett geleert habt, es befinden sich dort nun keine Daten mehr. Dies könnt ihr aber relativ einfach ändern indem ihr den Button darunter namens „Update APGS“ anwählt. Das Programm lädt nun die aktuellen A-GPS Daten automatisch herunter und ihr habt wieder eine deutlich schnellere GPS-Verbindung.

Wenn also der GPS Fix mal wieder länger dauert als gewöhnlich, so aktualisiert ihr einfach die A-GPS Daten. In der Regel sollte der Fix danach deutlich schneller von statten gehen als zuvor. Die Schritte zum Aktivieren der A-GPS Daten wurden in unserem Fall unter Android 5.0 Lollipop beschrieben. Doch auch bei anderen Android-Versionen sollten die Bezeichnungen ähnlich sein. Bei den Apps dürfte es keine Probleme geben, sie sollten mindestens ab Android 2.3 Gingerbread funktionieren. Habt ihr also noch ein älteres Android-Gerät, kein Problem.

Meinung des Autors: Wer eine schnelle GPS-Verbindung möchte bzw. braucht, der sollte stets auf aktuelle A-GPS-Daten achten. Andernfalls kann ein Fix recht lange auf sich warten lassen.