Originalansicht: Google Android Pay ist nun offiziell in den USA gestartet

Der Startschuss ist endlich gefallen. Nach diversen Ankündigungen und kleineren Problemen ist gestern Android Pay offiziell gestartet worden. Bisher zwar nur in den USA, und ein deutscher Termin für den Bezahl-Dienst ist noch nicht bekannt, aber es ist schon mal ein Anfang.


Nachdem es ja in den USA, wie wir bereits hier berichteten, diverse Probleme mit einem falsch angekündigten Start von Android Pay bei den Fast Food Ketten McDonalds und Subways gab, war der Start laut einer geleakten Ankündigung, über die wir hier geschrieben haben, auf den 16. September 2015 gesetzt worden. Nun wurde der Apple Pay Konkurrent eine knappe Woche früher ins Rennen geschickt.

Damit man den Dienst nun nutzen kann braucht man ein Smartphone auf dem mindestens Android KitKat 4.4 läuft und über einen NFC Chip verfügt. Der Chip ist, wie bei anderen Diensten dieser Art auch, natürlich nötig um den Kontakt mit dem Terminal des Dienstes im Laden herzustellen.

Nutzer von Google Wallet erhalten Android Pay quasi als Update, denn Android Pay soll Google Wallet ja ablösen. Neukunden können sich die App über den Google Play Store herunterladen und installieren.

Android Pay gilt als sehr sicher, da man während des Bezahlvorgangs nicht mit seinen echten Kartendaten zahlt, sondern stattdessen eine virtuelle Nummer verwendet wird, die der Dienst aber dann den tatsächlichen Daten zuordnen kann. Außerdem gibt es zur besseren Nachprüfung der Zahlung eine Transaktions-Bestätigung mit allen wichtigen Details. Unter anderen wird dort auch der Standort des genutzten Terminals vermerkt sein, für den Fall das man unberechtigt getätigte Käufe nachverfolgen muss.

Google weist aber extra noch einmal zur Sicherheit auch darauf das man, sollte es wirklich zum Verlust des aktiven Smartphones kommen, das betroffene Gerät jederzeit mit Hilfe des Gerätemanagers oder auch über die „Find my Phone“ Option in Google jederzeit sperren kann.

Laut Aussage von Google gibt es in den USA bereits mehr als 1.000.000 Terminals die den Dienst theoretisch nutzen könnten, und man hofft sich gegen Mitbewerber wie Apple Pay oder auch Samsung Pay durchsetzen zu können. Im Fall von Samsung Pay wäre ja nur ein Wechsel der Software nötig, ob es eine App für iOS gibt bleibt abzuwarten, aber zum einem Gerätewechsel wird es Apple User vermutlich eher nicht bringen.

Wann es einen Start in Deutschland gibt bleibt abzuwarten. Auch wenn Apple hier ebenfalls noch nicht vertreten ist will man ja vielleicht Seitens Google nicht darauf warten der Zweite zu werden der den Dienst anbietet.

Quelle: Areamobile

Meinung des Autors: Würdet Ihr Android Pay nutzen wenn es nach Deutschland kommt?