Originalansicht: Google will mit eigenen Prozessoren Updates und Kompatibilität verbessern

Auch wenn sich Android und iOS Anwender oft nicht ganz grün sind, so können wohl die wenigsten Android Nutzer bei einem Punkt wiedersprechen. Apples iOS dürfte wohl bedeutend komfortabler sein wenn es um das Verteilen von Updates geht. Hier will Google nun mit eigenen CPUs nacharbeiten.


Man sieht es aktuell an den neu erschienenen Android 6.0 Marshmallow und Apple iOS 9.1. Während auf Android Geräten aktuell eine verschwindend geringe Menge von unter 0,3 Prozent bereits mit dem neuesten OS ausgestattet ist könnte sich iOS 9.1 theoretisch auf jedem Gerät befinden auf dem es laufen würde. Hier sind die Gründe aber eher Anwender von aktuelleren Beta-Versionen oder Nutzer die das Update absichtlich nicht nutzen.

Der Grund liegt mit in der Hardware. Apple hat hier durch die Bank weg wenn möglich einen Standard der sich durch die ganze Produktpalette zieht, während es bei Android viele Möglichkeiten gibt. Auch das OS ist soweit wie möglich auf jedem iOS Gerät dasselbe ist, aber auf Android allein durch viele verschiedene Netzbetreiber modifiziert wird ist ein Schwachpunkt für Updates.

Google soll nun laut
planen ebenfalls ein eigenes bevorzugtes System von Chips für Android Geräte zu entwickeln. Mit einer solchen Standardhardware wäre es dann bedeutend schneller möglich Updates für Android schneller zu verteilen. Außerdem könnte man das Ganze besser optimieren, da man nicht mehr auf so viele Unterschiede achten muss.

Auf der Seite der Vorteile wären somit die schnellere Verteilung neuer Versionen, verbesserte Leistung des Betriebssystems an sich und auch weniger Probleme wenn es darum geht eine höhere Kompatibilität von Apps zu erreichen. Hersteller wie HTC, Samsung und andere könnten davon auch profitieren und fertige Chips nutzen anstatt eigene teuer zu entwickeln.

Der Unterschied ist aber, dass Apple quasi schon immer so arbeitet und sowohl Geräte als auch OS in Solounion liefert, und es keine konkurrierenden Gerätehersteller gibt.

Eine Beschränkung auf eine präferierte Hardware würde die Vielfalt an Android Geräten somit sicher stark einschränken und manchem Smartphone-Hersteller, der vielleicht ohnehin schon Probleme hat, endgültig aus dem Markt treiben wenn diese nicht bereit sind nur noch mit eben diesen Chips zu arbeiten.

Meinung des Autors: Es bleibt also abzuwarten was aus diesen Plänen wird. Für den Kunden hätte es sicher kaum Nachteile, aber den Smartphone-Markt könnte es, wenn man die Idee weiterspinnt, ganz schön durcheinanderwirbeln. Was würdet Ihr von einheitlicherer Hardware unter Android halten?