Originalansicht: Google Daydream Virtual Reality Plattform - Was ist das und welche Smartphones kann man nutzen?

Immer wieder und vor allem immer häufiger kann man von Google Daydream VR lesen. Nur wenige Smartphones können diese Virtual Reality Plattform von Google bisher nutzen, während Google Cardboard ja quasi mit jedem Smartphone funktioniert. Was genau Google Daydream VR ist, welches Smartphones man nutzen kann und warum nur diese erklären wir in diesem kurzen Ratgeber.


Google Daydream ist eine Entwicklung für Virtual Reality, nicht zu verwechseln mit Google Tango, bei dem es sich um ein Projekt für Augmented Reality handelt. Google Tango haben wir hier bereits näher erklärt.

Der erste Unterschied ist, dass Google Daydream ein Teil des Android Betriebssystems ist und ab Android 7.1 Nougat fest in das System integriert ist. Google Cardboard nutzt nur die Technik des Smartphones an sich und hat keine zusätzlichen Besonderheiten im OS, wodurch es auch mit allen möglichen Smartphones kompatibel ist.


Google hat für Daydream 8 Partner gewonnen, die passende Smartphones herstellen sollen. Diese sind Alcatel, Asus, HTC, Huawei, LG, Samsung, Xiaomi und ZTE. Zur der Zeit als der Artikel geschrieben wurde sind scheinbar nur folgenden Smartphones wirklich verfügbar:

Asus ZenFone AR (Angekündigt)
Google Pixel
Google Pixel XL
Lenovo Moto Z
Lenovo Moto Z Force
ZTE Axon 7

Dazu kommt dann das spezielle Google Daydream View Headset mitsamt passendem Daydream Controller. Die Hardware zusammen mit dem OS verspricht ein verbessertes VR Gefühl, und das funktioniert in der Realität auch sehr gut. Die Brille lässt sich durch Ihr ungewöhnliches Design aus viel textilem Material sehr gut tragen und die Technik reagiert schnell und bringt die Bilder flüssiger, klarer und in hoher Auflösung auf die zwei Linsen, besser als es eine Cardboard VR könnte.


Zusammen mit dem Controller erhöht sich das Virtual Reality Feeling stark, denn neben den üblichen Sensoren und Tasten hat der Daydream Controller seine eigenen Lagesensoren. Dadurch sind mehr Bewegungen oder auch eine genauere Erkennung der Haltung des Spielers möglich. So mancher kennt das Ganze sicher noch aus den ersten VR Cafés, auch wenn man dort noch stark verkabelt war. In der Summe alle Neuerungen bietet Google Daydream aber eine verbesserte und leistungsfähigere Lösung für Virtual Reality Inhalte als dies bisher mit Google Cardboard VR möglich war.

Meinung des Autors: Was haltet Ihr von Google Daydream VR und der passendes Google Daydream View nebst Controller? Seid Ihr an Virtual Reality interessiert, oder ist euch das eher völlig egal?