Originalansicht: Google Family Link hilft Eltern die Smartphone-Gewohnheiten der Kinder zu kontrollieren

Früher war es einfacher, oder? Wenn die Kinder ins Bett sollten machte man den Fernseher aus, und dann wurde vielleicht noch heimlich unter der Decke gelesen. Heute haben fast jeder Teenager und auch viele noch viel jüngere Kinder unter 13 ein Smartphone und nutzen es oft. Bei letzteren ist es so eine Sache, da man einen Google Account erst mit 13 offiziell haben darf. Hier will Google nun mit dem Google Family Link helfen, damit man das Smartphone-Verhalten der Kleineren im Griff hat.


Die App gibt es aktuell noch nicht im deutschen Google Play Store, wird aber auf jeden Fall kommen. Vorgestellt hat Google sie über eine eigene Webseite zum Google Family Link. Damit man diese App nutzen kann benötigt man ein Smartphone mit Android 7.0 Nougat, aber auch manche Geräte mit Android 6.0 Marshmallow können laut offiziellem FAQ verwendet werden. Die Liste dieser Geräte ist aber (noch?) sehr überschaubar:

  • Alcatel Dawn
  • Alcatel Fierce 4
  • Alcatel Pixi Unite
  • LG K3
  • LG Stylo 2 Plus
  • LG X Power
  • Samsung Galaxy Luna
  • Samsung Galaxy Tab A
  • Sony Xperia X



Als erstes installieren sich die Eltern die Family Link App und erstellen dann innerhalb dieser App einen Google Account für das Kind. Mit diesem Account kann sich das Kind auf seinem Smartphone ganz normal einloggen, aber die Eltern können das Ganze dann auf dem eigenen Gerät überwachen. Man hat die Option Downloads zu verwehren oder auch Apps erst gar nicht anzeigen zu lassen. Außerdem kann man prüfen welche App wie lange verwendet wurde oder feste Zeiten angeben von wann bis wann das Smartphone genutzt werden kann. Man kann sogar das Gerät per Fernzugriff sperren wenn man der Meinung ist, dass der Nachwuchs schon zu lange am Smartphone ist.


Als Einwohner der USA kann man sich auf der Homepage bereits zur Nutzung einladen lassen. Wann genau die Funktion auch anderswo oder gar für deutsche User freigegeben wird bleibt abzuwarten.

Meinung des Autors: Man kann die Technik vor den Kindern schwer fernhalten, dazu gehört sie (leider) schon zu sehr dazu. Aber man kann kontrollieren was die Kinder so am Smartphone oder Tablet treiben. Findet Ihr, dass Google Family Link eine gute Lösung ist? Oder geht es doch zu sehr Richtung Überwachung für euch?