Am 18. September haben Motorola und Intel zu einem Event geladen. Mit großer Wahrscheinlichkeit werden dort neue Motorola Android Smartphone-Modelle vorgestellt, die mit Intel's Medfield Architektur laufen. Und nun gibt es neue Hinweise, es ist gelungen, Android 4.1 erfolgreich auf Intel Medfield Chips zu portieren. Ob man da aber bereits Smartphones mit Jelly Bean vorstellen wird, bleibt abzuwarten.




Nun kann man davon ausgehen, das Motorola und Intel zusammen Smartphone-Modelle vorstellen werden, die mit Android 4.1 Jelly Bean laufen werden. Diese Modelle sollen Motorola in Europa zurück in die Erfolgsspur bringen. Wahrscheinlich plant Motorola zum Weihnachtsgeschäft mehrere Android Smartphone Modelle mit Android 4.1 auf den Markt zu werfen.

Android ist eigentlich auf ARM-Prozessoren ausgerichtet. Intel möchte nun allerdings auch am Smartphone- und Tabletmarkt mitmischen. Entsprechend macht man sich die Arbeit und erstellt eine Portierung der Android-Versionen für Intel-Prozessoren. Im Falle von Android 4.1 Jelly Bean hat man diese jetzt fertiggestellt. Damit hat man die Portierung in weniger als drei Monaten nach Vorstellung von Android 4.1 Jelly Bean beendet. Dafür, dass es in den USA und Europa fast keine Android-Gerät mit Intel-Chips gibt, eine ganz akzeptable Zeit. Fraglich ist nur wie lange die Hersteller nun wiederum für ihre Arbeiten brauchen werden.

Smartphones mit Intel-Chip sind hierzulande eine Seltenheit. Das Razr M von Motorola wird mit einem Intel-Prozessor auf den Markt kommen. In den USA nutzt das Gerät eine Qualcomm-CPU. Der Grund dafür ist, dass Intel bis dato mit der Android 4.1-Firmware nicht wirklich klar kam. Alle Smartphones mit einer solchen CPU hatten bisher entweder Gingerbread oder ICS installiert.

„Bisher gab es nur Single-Core Atom CPUs in den Smartphones“ sagt Mike Bell, Intel’s Vice President. Dies wird sich allerdings schon bald ändern, denn die Dual Core Medfield-Chips sind bereits auf dem Weg zu den Herstellern. Möglicherweise ist ein solcher auch im Motorola Razr M verbaut. Nächstes Jahr sollen die Atom- sowie Medfield-Prozessoren auch in Mittelfeld- bzw. High-End-Smartphones verbaut werden.

Sehr überraschend ist, dass Intel bei den Smartphones auf Android setzt und bei den Tablets auf die Windows 8 Plattform zurückgreift. Man kann gespannt sein, wie und ob sich der Chip-Hersteller auf dem Smartphone-Markt behaupten kann.


Quellen: Klick und Klick