Mit Android 4.1 Jelly Bean hat Googles mobiles OS in Sachen User Experience einen gewaltigen Schritt nach vorne gemacht. Viele neue Funktionen und vor allem erstmalig eine butterweiche Bedienung, die der von iOS kaum noch nachsteht. Dennoch ist auch die jüngste Android-Version noch nicht perfekt, wie selbst Googles Android-Chefdesigner Matias Duarte zugibt. So lägen noch rund zwei Drittel des Weges vor uns.

Android Police hat einen hervorragenden Artikel zu den Designfehlern in “Stock Android Jelly Bean” veröffentlicht. Die Liste ist lang und beginnt mit dem manchmal schwer vorherzusagendem Verhalten des “Zurück-Buttons”. Es folgen Icon-Bilder, fehlender Landscape-Modus und vieles mehr. Schon fast überraschend wieviele Dinge man in der Standard-Android-Oberfläche noch besser machen kann und sollte.




Für Design- und Usabilityfragen ist seit einiger Zeit vor allem auch Matias Duarte zuständig. Der Android User Experience Director wurde grade von Fast Company als einer der “50 Designers Shaping the Future” ausgezeichnet. Der Google Interface-Guru Matias Duarte war bereits für so manche Design-Neuerung seit Android 2.3 Gingerbread verantwortlich.

Trotz der vielen Veränderungen, die er und sein Team bereits bewirkt haben, ist dieser Mann weit davon entfernt, mit seinem Latein am Ende zu sein. In seinem Glückwunsch-Thread zur Auszeichnung wurde er auf einen Android-kritischen Eintrag von AndroidPolice bei Google+ hingewiesen, seine Antwort lautete:
It’s true, we still have a lot of work to do. Personally I feel like I’ve gotten only about a third of the way to where I want to be with regards to consistency, responsiveness, and polish. Better get back to work!
Übersetzt:
Es ist wahr, wir haben immer noch jede Menge Arbeit vor uns. Persönlich habe ich das Gefühl, erst ein Drittel des Weges zum Wunschzustand bewältigt zu haben, was Gestaltung, Reaktionsverhalten und Bedienoberfläche angeht. Also nichts wie ran an die Arbeit!".



Ähnliche Kommentare hatte Duarte bereits auf dem Mobile World Congress (MWC) 2012 Anfang des Jahres in Barcelona geäußert. Offenbar gibt es bereits eine Langzeit-Strategie, wie sich das Design kommender Android-Versionen entwickeln soll. Man darf sich in jedem Fall freuen auf das, was da noch kommen wird.


Quelle: Klick