Erweiterte Zahlungsmöglichkeiten und das erfolgreiche Nexus 7 gelten als Hauptursachen für den Anstieg des Umsatzes.




Sind Android-Nutzer eher bereit Geld für Apps auszugeben oder macht Google es ihnen nur einfacher? Egal was der Grund ist, die Zahlen sind erfreulich. Wie App Annie in einer Studie belegt hat sich der Umsatz im Play Store von Januar bis August mehr als verdoppelt.
Während dieser Zeit wurden im Play Store 828 Apps pro Tag veröffentlicht. Eine beachtliche Zahl, die das Umsatzwachstum eigentlich relativieren. Dennoch, es wird mehr Geld ausgegeben. Mit dem Release des Nexus 7 und der, hoffentlich, baldigen Einführung der Google Play Geschenkkarten, sowie dem Provider-Kauf wird es dem Nutzer immer einfacher gemacht, Zugang zu kostenpflichtigen Apps zu bekommen.




Dank des erweiterten Contentangebots mit Büchern, Filmen und Musik ist eine Umsatzsteigerung eine logische Konsequenz. Der Trend wird sich auch künftig fortsetzen und für Nutzer wird es immer mehr zur Normalität, in den digitalen Einkaufspassagen, auch bekannt als App Stores, Inhalte zu erwerben. Für Entwickler ist eine solch große Umsatzsteigerung ebenfalls interessant.
Hohe Umsätze bedeuten eine größere Chance, eine eigene App auch finanziell rentabel an den Mann zu bringen. Noch ist es leider in vielen Fällen so, dass Apples iOS bevorzugt behandelt wird. Das liegt zu einem am geringeren Aufwand eine App auf viele Geräte zu bringen, zum anderen an den höheren Umsätzen, die pro Nutzer generiert werden.


Quellen: Klick und Klick