Google verdient als Haupt-Entwickler von Android nichts am System. Theoretisch könnte jeder ein Android-Handy entwickeln, da das System an sich unter einer Open-Source-Lizenz steht. Google macht allerdings Android mit seinen Apps wie Gmail, Google Maps und natürlich dem Play Store erst richtig rund und für die breite Basis interessant. Mit den jetzt vorgelegten Zahlen ist auch klar, dass Google an der Android-Platform erstklassig verdient.
Mit Werbung in Apps und Webseiten, sowie seinem Anteil bei Verkäufen über den Google Play Store wird Google in diesem Jahr hochgerechnet etwa acht Milliarden US-Dollar über die Android-Plattform hinweg umsetzen. Gegenüber dem Vorjahr mit 2,5 Milliarden Dollar hat das amerikanische Unternehmen somit das Ergebnis mehr als verdreifacht.
Allerdings zählt Google nun erstmals nicht nur die Werbe-Erlöse zu dieser Zahl dazu, sondern auch die Umsätze aus dem Verkauf von Apps, Büchern oder auch Filmen. Der Großteil der diesjährigen Einnahmen soll aber nach wie vor aus der Werbung stammen, den genauen Anteil konnte der Branchendienst leider nicht ermitteln.

20120319_android_logo_01.jpg

Google wird in Zukunft mit Sicherheit noch höhere Einnahmen generieren können. Es gibt nach wie vor Länder, in denen der Kauf von Apps aus dem Play Store nicht möglich ist. Die Auswahl von Büchern und Filmen ist auch noch ausbaufähig. Und großes Potenzial steckt auch in den Geschenkkarten für den Play Store, die es bislang nur in den USA und Kanda gibt.

ipad-mini-kindle-fire-hd-nexus-7-vergleich-4-»-Archiv-»-neuerdings.com_.jpg

Quelle: Klick