Originalansicht: LG präsentiert aufrollbares Display auf der CES 2016

Nicht nur Smartphones, Smartwatches und andere Wearables werden auf der Consumer Electronics Show 2016 in Las Vegas präsentiert. Es gibt auch viele andere interessante Dinge zu entdecken, und so zeigt LG auf der Messe ein Display das so flach und flexibel ist, dass man es ohne Probleme aufrollen kann.


Dave Lee, der sich für BBC Nord Amerika technische Neuheiten auf der ganzen Welt ansieht, durfte das Display sogar ausprobieren und war begeistert. Sicher verständlich, und auch wenn es noch dauern wird bis das Ganze zur Marktreife kommt sieht es doch schon sehr vielversprechend aus.

So manchen dürfte die Auflösung ein wenig abschrecken, denn das Display das der Reporter der BBC präsentiert hat bei einer Diagonalen von 18 Zoll gerade einmal eine Auflösung von 1.200 x 810 Pixeln. Dafür soll es aber sehr gute Bilder liefern und so sieht es auch auf dem Video, welches wir unten im Artikel auch zeigen, auch aus.

Dieses POLED-Display (wobei das P für Plastic steht, aus dem das organische LED Display gemacht wurde) ist in sich weniger als einen Millimeter dick. Öffentlich präsentiert wurde es scheinbar aber nicht, es sieht eher aus als wäre der Reporter in einem Raum abseits der Messe. Mit dieser Dicke, oder besser gesagt Dünne, lässt es sich ohne Probleme rollen und arbeitet dabei auch Fehlerfrei weiter.

Während manche Seiten den Einsatz von digitalen Zeitung darin sehen kann man hier langfristig sicher in größeren Dimensionen denken. Rollbare Displays, Monitore oder Fernsehgeräte sollten damit an sich kein Problem sein, und auch das Internet of Things (IoT) sollte sich mit dieser Technik leichter ausbauen lassen.

Probleme sind hingegen öfter auftretende tote Pixel, die wohl auftreten wenn man mit Zuviel Gewalt rollt. Außerdem ist es nur in eine Richtung rollbar und zudem wirklich nur rollbar und nicht faltbar. Das sind zwar keine Fehler, aber Dinge die dem Kunden klar und deutlich übermittelt werden müssen wenn es soweit ist.

Die Frage ist natürlich wann das Ganze wirklich massentauglich zu produzieren ist, und was es im Endeffekt kosten wird. Bis wir das erfahren werden sicher noch einige Monate oder auch Jahre vergehen, aber interessant ist es trotzdem.


Meinung des Autors: Klapphandys waren schon lange out, vielleicht sind ja rollbare Handys das neue Ding? Was meint Ihr zu dieser Technik? Wofür würdet Ihr sie verwenden? ;)