Originalansicht: Was ist Prepaid? Kurz und einfach erklärt

Nicht jeder nutzt es doch viele dürften es schon einmal gehört haben. Die Rede ist vom Begriff Prepaid. Die meisten Mobilfunkbetreiber bieten ihrerseits Prepaid an und auch viele Discount-Anbieter, wie etwa Lidl Mobile oder Aldi Talk setzen ohnehin auf Prepaid. Doch was hat es mit dem Begriff eigentlich auf sich und was bringt Prepaid überhaupt? Wir wollen euch erklären, was es damit auf sich hat.


Wer ein Smartphone bzw. Mobiltelefon nutzt, der wird auch sicherlich schon einmal den Begriff Prepaid gehört haben. Im Grunde kann man sich zwischen zwei Modellen entscheiden, entweder Prepaid oder aber den sogenannten Vertrag, auch Laufzeitvertrag genannt. Was genau hat es mit Prepaid eigentlich auf sich, was ist das überhaupt? Im Grunde ist dies ganz einfach.

Was ist Prepaid?

  • Das Wort Prepaid lässt sich eigentlich ganz einfach übersetzen. Es handelt sich dabei um ein englisches Wort, was übersetzt so viel wie „Vorausbezahlt“ bedeutet. Es ist also nichts anderes als ein Guthabenkonto, welches der Nutzer auflädt und im Anschluss abtelefonieren oder anderweitig nutzen kann, etwa für SMS oder für das mobile Internet.

  • Zwar bieten auch die großen Netzbetreiber ein solches Prepaid-Modell an, bekannt dürfte es aber vor allem durch die günstigen Anbieter wie etwa Fonic, Blau.de, Lidl Mobile oder auch Aldi Talk sein.

  • Das Guthaben, welches man auflädt wird dann entsprechend dem Tarif direkt vom Guthabenkonto abgezogen. Auch entsprechende Optionen kann man meist dazubuchen, etwa einen Volumentarif für das mobile Internet.

  • Ist das Guthaben allerdings leer, so sind keine Anrufe mehr möglich. Auch das Versenden von SMS funktioniert dann nicht mehr. Allerdings ist man weiterhin per SMS und auch Telefon erreichbar. Das Guthabenkonto sollte also wieder aufgeladen werden. Gerade bei Lidl und Aldi kann dabei an der Kasse im Markt ein entsprechender Aufladecode gekauft werden.

  • Der Vorteil liegt bei Prepaid auf der Hand. Der Nutzer hat Monat für Monat die volle Kostenkontrolle. Hat man also nur 15 Euro zur Verfügung kann man auch nur für 15 Euro aufladen. Anders beim Vertrag. Hier wird zuerst genutzt und am Ende vom Monat bezahlt. Und hier kommt dann oft das böse Erwachen in Form einer hohen Rechnung.
Bildquelle: thaitech.com

Meinung des Autors: Gehört hat man es mit Sicherheit schon einmal. Die Rede ist von Prepaid. Viele Mobilfunkbetreiber bieten neben normalen Verträgen auch Prepaid an, doch was ist Prepaid eigentlich? Wir erklären es euch.