Originalansicht: Telekom startet Voice over LTE (VoLTE)

Nun also auch die Telekom, heute startet der Bonner Provider die Telefonie über LTE.


Deutlich später als Vodafone und O2, aber nun endlich auch bei der Telekom. Der Bonner Provider hat heute den Start von VoLTE für sein Mobilfunknetz bekannt gegeben. Kunden können ab sofort Telefongespräche über das LTE-Netz der Telekom führen.

Ursprünglich wurde LTE für den schnellen Datenfunk über das Mobilfunknetz eingeführt, Telefongespräche wurden hingegen weiter über das GSM- und (oder) UMTS-Netz abgewickelt.
Mit VoLTE bieten sich weitere Vorteile für die Telefonie. Zum einen wäre HD Voice zu nennen, dieser Standard ist aber auch bereits über die anderen Frequenzbänder verfügbar. Die grössten Vorteile von VoLTE liegen eher in einem deutlich schnelleren Verbindungsaufbau und in der Schonung des Akkus, denn das Energie- und zeitfressende zurückschallten von LTE auf UMTS oder gar GSM entfällt bei VoLTE. Zudem steht auch während eines Telefonates die volle Datenrate der LTE-Verbindung zur Verfügung.

Voraussetzung zur Nutzung von VoLTE sind natürlich kompatible Smartphones, hier kann man im Grunde alle aktuellen Modell (und zumeist auch deren direkte Vorgänger) nennen, denn VoLTE wird als Option schon längere Zeit von den Herstellern implementiert.
Netzseitig unterstützt die Telekom derzeit eine Handvoll Geräte. Der Bonner Provider listet das Samsung Galaxy S6, Galaxy S6, Galaxy S6 Edge, Microsoft Lucia 9850, Lucia 950 XL, Sony Xperia Z4, Xperia Z3 Compact, Xperia Z5, Xperia Z5 Compact und Xperia Z5 Premium.

iPhone Nutzer müssen sich im Netz der Telekom hingegen noch gedulden, zwar unterstützen iPhone 6S und Co bereits VoLTE, hier aus aber noch eine aktualisierte Netzbetreibereinstellung von der Telekom bereitgestellt werden.
Interessanter Weise zeigt sich bereits im vergangenen Jahr eine Version der Netzbetreibereinstellungen mit VoLTE Option für das iPhone, diese Version wurde allerdings binnen kurzer Zeit von den Bonnern zurückgezogen.

Meinung des Autors: Es wurde Zeit, denn die Konkurrenz war bereits weiter. iPhone Nutzer müssen sich allerdings noch in Geduld üben.