Originalansicht: Telekom, Vodafone und O2 haben derzeit mit starken Netzstörungen zu kämpfen

Im bundesdeutschen Raum scheint es seit einigen Stunden großflächige Netzstörungen zu geben, mit denen nicht nur ein einzelner Provider, sondern gleich alle drei großen Anbieter Telekom, Vodafone und O2 zu kämpfen haben. Obwohl Telefonate sowie das mobile Internet zwar teilweise wieder möglich sein sollen, häufen sich immer noch Meldungen auf den einschlägigen Störungsportalen




Nicht nur die Kunden der Telekom, sondern auch von Vodafone und O2 haben seit einigen Stunden mit massiven Verbindungsproblemen zu kämpfen, die sich nicht nur auf die mobile Telefonie, sondern auch auf das mobile Internet auswirken, wie zum Beispiel dem Portal allestörungen.de zu entnehmen ist.




So sollen zum Beispiel die Kunden von O2 über einen längeren Zeitraum gar nicht erreicht worden sein, während diese aber heraustelefonieren konnten. Hat man einen O2-Kunden anrufen wollen, ist dies in vielen Fällen mit einem Besetztzeichen oder sogar einem Verbindungsabbruch quittiert worden.

Wie die Kollegen von winfuture.de berichten, soll der O2-Kundendienst aber schon via Twitter reagiert und versprochen haben, dass die zuständigen Mitarbeiter bereits mit Hochdruck an einer Lösung arbeiten. Um wichtige Anrufe annehmen zu können, wurde zudem empfohlen, das Telefon so einzustellen, dass die Anrufe über das GSM- oder auch 3G-Netz erfolgen. Unklar ist allerdings, ob diese Lösung kurzweilig für eine Lösung des Problems sorgen konnte.




Welche Ursachen für die Deutschland-weiten Netzprobleme verantwortlich sind, ist zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht ganz klar, werden aber hoffentlich bald geklärt werden.

Meinung des Autors: Solche Netzstörungen sind ärgerlich, aber von unserer Seite nicht zu ändern. Auf den Störungskarten lässt sich allerdings auch herauslesen, dass es sich hauptsächlich um die Ballungsgebiete handelt, was ich mit meinem begrenzten technischen Fachwissen über die Funktechnik auf Netzüberlastungen zurückführen würde. Letztenendes bleibt aber nur das übliche abwarten und leckeren Tee (heute Eistee?) trinken.