Originalansicht: Android-Launcher Arrow von Microsoft im Betatest nutzen? So geht’s!

Microsoft wagt sich ja immer weiter in das Gebiet Android hinein. Erst vor kurzem ist eine Beta Version zu Cortana für Android in Englisch geleaked, und nun kann man den Android-Launcher Arrow auf seinem Android Gerät vorab probieren wenn man will. Wie Ihr Arrow als Launcher auf Android nutzen könnt zeigt euch dieser Ratgeber.

Cortana für Android haben wir euch als Beta ja bereits hier präsentiert. An die Beta von Arrow kommt man leichter, da es kein Leak im herkömmlichen Sinne ist, sondern eine öffentlich gemachte Beta direkt von Microsoft. Ihr könnt Sie unter diesem Link herunterladen:

Android-Launcher Arrow von Microsoft – Download auf OneDrive

Damit Ihr die APK installieren könnt müsst Ihr eurem Gerät in der Geräteadministration bei den Einstellungen erlauben Dateien aus unbekannten Quellen zu installieren. Da wir bereits hier und hier vor leicht einzufangenden Trojanern gewarnt haben sollte man diese Option nach dem installieren der Beta bei Bedarf wieder direkt deaktivieren.


Nach der Installation habt Ihr das neue Icon im Menü und könnt den Launcher direkt starten. Es sollte sofort auffallen, dass Arrow ein sehr spartanischer Launcher ist. Drei Seiten bietet er an, und diese sind auch nicht erweiterbar.

Die Homepage bietet maximal Platz für 21 Icons. Die unterste Reihe bietet Zugriffe auf Standards wie Browser, Kontakte, Telefon, Kamera und alle Apps. Die oberste Reihe zeigt immer die zuletzt genutzten Apps an und die drei Reihen in der Mitte die am häufigsten benutzen Programme. Platz für Widgets oder weitere Icons gibt es nicht.


Links vom Hauptscreen kommt eine Seite mit Kontakten. Allerdings werden hier automatisch auch die zuletzt und am meisten genutzten Kontakte angezeigt. Will man alle Kontakte sehen nutzt man das entsprechende Icon in der unteren Reihe.

Rechts vom Mainscreen gibt es noch eine Seite in der man Notizen und Erinnerungen anlegen kann. Das geht ganz bequem von dieser Seite aus. Vergangene Ereignisse werden zur Erinnerung ebenfalls weiter angezeigt bis man sie löscht.


Wischt man die untere Leiste von unten nach oben klappt diese auf und man sieht weitere 5 Icons mit oft genutzten Programmen und die 5 zuletzt genutzten Kontakte. Außerdem erreicht man die Einstellungen, in denen man nicht viel machen kann, und die Möglichkeit neue Wallpaper zu nutzen.

Alles in allem ist der Arrow Launcher sehr spartanisch, aber es gibt ja Leute die so etwas mögen und für die er vielleicht Interessant ist. Wer gerne Widgets nutzt, oder einen leeren Homescreen bevorzugt, ist für diesen Launcher nicht die Zielgruppe.

Meinung des Autors: Würdet Ihr den Arrow Launcher von Microsoft testen? Wenn ja, warum? wenn nein, warum nicht? :-)