Originalansicht: Atari Lynx Handheld Konsole auf Android emulieren mit aLynx

Mit Handhelds hatte Atari nie so den richtigen Erfolg, und so ist die Atari Lynx Konsole auch heute eher etwas für Sammler als damals für Gamer. Durch die Retro-Welle erfreut sich das Atari Lynx aber nach wie vor an einer großen Fangemeinde. Wie Ihr das Atari Lynx Handheld auf Android Geräte emulieren könnt zeigen wir euch in diesem Ratgeber.


Als Emulator eignet sich hier hervorragend der aLynx Emulator, den Ihr kostenfrei über diesen Link im Google Play Store bekommt. Da er sich im Menü mit Hardware Tasten als Steuerungsmöglichkeit belegen lässt ist er nicht nur für Smartphones und Tablets mit Touchscreen geeignet. So kann man ihn auch per Joypad problemlos auf dem Amazon Fire TV, Nvidia Shield TV und vielen anderen Android TV Lösungen nutzen.


Neben dem Emulator benötigt Ihr natürlich auch zwei Dinge die wir aus rechtlichen Gründen nicht zur Verfügung stellen dürften. Zum einen natürlich ROMs, also Abbilder der original Atari Lynx Spiele die der Emulator verwerten kann, und zum anderen eine Datei die das BIOS Image der Konsole kopiert.


Kopiert sowohl die ROMs als auch das BIOS File einfach in einen Ordner eurer Wahl auf der Speicherkarte oder im internen Speicher. Achtet nur darauf, dass die Endung der ROMS „lnx“ lautet, und dass die BIOS Datei unbedingt „lynxboot.img“ heißen muss.

Wenn Ihr den Emulator nun startet müsst Ihr als erstes in den „Options“ im Reiter „Path“ den Ordner einstellen. Klickt dazu bei „BIOS Path“ und „Default Rom Path“ jeweils auf den Button „Set“ und wählt dann über den internen Filebrowser des Emulators den entsprechenden Ordner aus. Sehr Ihr euer BIOS Image nicht wenn Ihr den Ordner wählt ist der Name der Datei nicht korrekt!


Beim Reiter „Controls“ könnt Ihr sowohl für Landscape als auch Portrait das Pad anpassen. Ihr könnt Größe und Position der Buttons bestimmen und sogar wie groß das Spiel dargestellt werden soll. Wenn Ihr nicht wollt, dass die Buttons das Bild überlagern könnt Ihr das Bild verkleinern und zentrieren bis es passt.

Im Reiter „Sound“ könnt Ihr eben diesen aktivieren. In der Regel sollten die meisten Android Geräte keine Probleme damit haben das Atari Lynx auch mit Sound auf vollem Speed zu emulieren. Im Abschnitt „Video“ solltet Ihr die Screen Refresh Rate noch so hoch wie möglich einstellen, und den Frameskip wenn möglich auch deaktivieren.


Nun könnt Ihr die Optionen über den Zurück Button eures Android Gerätes wieder verlassen, und dann im Menü über „Load Game“ ein Spiel auswählen und starten. Die Save-States sind leider deaktiviert und waren für die kostenpflichtige Version vorbehalten, die es aber scheinbar nicht mehr gibt. Zur Not könnt Ihr hier aber auch mit dem Multiemulator RetroArch arbeiten.


Meinung des Autors: Hattet Ihr ein Atari Lynx oder wollt Ihr es mal ausprobieren? Was ist euer favorisierter Handheld, egal ob Retro oder Aktuell?