Originalansicht: Here Maps: seit Here We Go unter Android mit extrem schlechten Kritiken - UPDATE

Ende letzten Monats wurde aus dem bisherigen Karten- und Navigationsdienst Here Maps das neue Here We Go. Während Nutzer eines iPhone von Apple mit der neuen Version größtenteils zufrieden sind, gibt es unter Android zahlreiche Negativmeldungen. Offenbar ist hier das Update gründlich in die Hose gegangen


Bei dem Relaunch von Here Maps unter neuem Namen Ende Juli gab es auch eine neue Version der Android-App. Diese hat mittlerweile ein Update erhalten, das "Fehlerbehebungen und Verbesserungen der Stabilität" liefern soll. Doch trotz dieser Aktualisierung reißen die Klagen über die neu gestaltete Anwendung nicht ab. Viele sehen die Übernahme des Kartendienstes durch Audi, BMW und Mercedes als eine der Ursachen für die aktuelle Verschlechterung.

Hauptkritikpunkt ist die inzwischen mangelhafte Nutzung der Offline-Karten, die bei vielen Nutzern offenbar nur noch eingeschränkt oder gar nicht mehr möglich ist. In diesem Bereich scheint es auch Probleme bei der Auslagerung der großen Karten auf eine eingesteckte SD-Speicherkarte zu geben. Auch von grundsätzlichen Startproblemen, Abstürzen und Totalausfällen ist die Rede. Ein weiterer Schwerpunkt sind Mängel bei der Navigation und Routenberechnung, zu denen unter anderem lange Berechnungszeiten, fehlende Berücksichtigung von Sperrungen, Irrwege bei der Fußgängerführung, Abbrüche beim GPS-Signal und fehlende Zielgenauigkeit zählen können. Bemängelt wird zudem, dass einige der bekannten Funktionen der alten Version schlechter umgesetzt wurden oder gleich ganz verschwunden sind. Weitere Kritikpunkte sind langsames Download-Verhalten beim Herunterladen der Karten, erhöhtes Datenvolumen bei der Online-Nutzung, sowie eine allgemein kompliziertere und verschlechterte Bedienung.

Am Ende sind sich fast alle Anwender einig, wenn man beispielsweise auf die Bewertungen bei Google Play schaut: die App ist in ihrer jetzigen Form unbrauchbar. Bekam Here Maps zuvor regelmäßig 4 bis 5 Sterne, liegt die Quote bei Here We Go aktuell bei 1 bis allenfalls 3 Sternen. Viele Nutzer zeigen sich maßlos enttäuscht, dass sie nach vielen zufriedenen Jahren dem zuverlässigen, umfangreichen und geliebten Dienst den Rücken kehren müssen - und künftig notgedrungen auf Google Maps umsteigen werden. Wobei so mancher durchaus eine Alternative sieht: ein sogenannter Rollback, bei dem die alte Version wieder verteilt wird. Soweit wird es wohl eher nicht kommen, aber Here sollte unbedingt und ganz schnell Abhilfe schaffen, bevor die App in der selbst verschuldeten Bedeutungslosigkeit versinkt.

Meinung des Autors: Gut gemeint, schlecht gemacht. Das ist wohl das Fazit, dass man zur Umstellung von Here Maps auf Here We Go ziehen kann. Zumindest unter Android, denn da ist das Update offenbar gründlichst schief gelaufen. Für Here ist das natürlich eine Katastrophe, denn einmal verlorene Nutzer sind zumeist für immer weg.