Originalansicht: Nintendo Virtual Boy Emulator MednafenVB für Android über RetroArch installieren und einstellen

Nintendo hat nicht erst mit der Wii eine Konsole auf den Markt gebracht die weit hinter den Erwartungen zurückblieb. Der Nintendo Virtual Boy war ein waschechter Flop, der 1995 erschien und für den die Zeit damals mit seiner einer VR Brille ähnlichen Konstruktion wohl auch noch nicht reif war. Wie man dieses Unikat der damaligen Videospielgeschichte Virtual Boy mit MednafenVB in RetroArch auch auf Android emulieren kann zeigen wir schnell hier.


Leider gibt es den nötigen Port bisher scheinbar immer noch nicht nativ für Android, darum muss man den Umweg über den Multi-Emulator RetroArch gehen den Ihr euch über diesen Link kostenfrei im Google Play Store herunterladen könnt. RetroArch komplett würde den Rahmen sprengen, daher gehen wir nur auf die nötigsten Schritte ein. Für alles andere könnt Ihr gern hier im Thread Fragen zu RetroArch stellen.


Nach dem Start geht Ihr im Hauptmenü, unten links über das Haus Icon zu erreichen, auf den Punkt „Online Updater“ und dann gleich oben auf „Core Updater“. Dort findet Ihr den Eintrag „Virtual Boy (Mednafen VB)“ und tippt diesen an. Der nötige Code wird nun zu RetroArch hinzugefügt.


Nun braucht Ihr natürlich Nintendo Virtual Boy ROMs. Diese anzubieten wäre, auch wenn die Konsole ein Flop war, illegal. Besonders Nintendo nimmt es mit seinen Rechten immer sehr genau. Darum haben wir hier ein Archiv mit für euch. Entpackt diese und kopiert das Ganze auf dem Android Gerät in einen Ordner eurer Wahl.


Geht nun in RetroArch über das Hauptmenü (Haus Icon) auf „Load Core“ und wählt dann aus der Liste „Virtual Boy (Mednafen VB)“ aus. Geht dann auf „Load Content“ und geht auf „Select File“. Mit dem internen File Browser navigiert Ihr dann zu dem Ordner in dem eure Virtual Boy ROMs liegen und wählt eines an. Der Emulator startet mit dem Standard Onscreen Gamepad.


Die beiden Optionen bei denen über „Detect Core“ die nötige Emulatoren Engine geladen wird kann natürlich auch verwendet werden, dann spart man den Schritt „Load Core“. Allerdings wird bei mehreren installierten Cores auch eventuell dann der falsche erkannt.


Meinung des Autors: Vielleicht war die Zeit 1995 noch nicht reif, oder der Virtual Boy war einfach zu klobig… So oder so kann man ihn nun wenigstens leicht per Emulator benutzen und so die Klassiker die nie offiziell nach Deutschland kamen auf seinem Android Gerät spielen.