Originalansicht: LiquidSky 2.0 bringt hochwertige Windows 10 Spiele auf mobile Windows 10 Geräte aller Art

LiquidSky? Ja, das gab es schon einmal und war dazu gedacht PC Spiele auf Android zu bringen. Nun ist es zurück und wird als erstes für das Streaming hochwertiger PC Games auf langsame Systeme angepriesen, die diese Spiele normalerweise nicht schaffen würden. Wir haben einmal für euch getestet ob LiquidSky per Stream aus langsamen Kisten wirklich schnelle Spiele-Rechner machen kann.


Als erstes muss man sich von der offiziellen Seite den LiquidSky 2.0 Client laden und installieren, und dann einen kostenfreien Account erstellen. Im Gegensatz zur alten Version, über die wir hier schon einmal berichtet haben, soll sich Version 2.0 auch kostenfrei nutzen lassen. Hier kann man sich dann mit dem Ansehen von Werbung und dem Beantworten von Umfragen SkyCredits verdienen. Allerdings braucht man im neuen System auch mindestens 60 pro Stunde, und nicht Eine wie früher.


Für Viel-Nutzer gibt es dann noch die Option 720 SkyCredits, also 12 bzw. 6 Stunden normale Nutzung, nach Wunsch für 4,99$ zu kaufen oder gleich für 9,99$ ein Monats-Abo abzuschließen bei dem man dann 2.400 SkyCredits zur Verfügung hat. Das entspricht dann 40 bzw. 20 Stunden. Die zwei Werte entstehen durch den Zugriff auf zwei verschiedene Systeme, wie man der nächsten Grafik entnehmen kann. Die erste Einrichtung nimmt etwas Zeit in Anspruch, aber hier werden keine SkyCredits berechnet.


Hier kann man sich nun bei einer eventuell vorhandenen Spielebibliothek bei Steam, Origin oder Blizzard einloggen, aber auch über den Desktop des virtuellen PCs surfen und so Spiele kaufen, herunterladen oder installieren. Wir starten zum Test das Spiel WWE 2K16 über einen Steam Account, da es auf dem Testgerät, einem GPD WIN nicht einmal installierbar ist! Während der Installation zählen die SkyCredits aber schon, und für ca. 40GB benötigt auch der Rechner in der Cloud ca. 30 Minuten.


Das Spiel selber lässt sich nach dem installieren relativ flüssig steuern und auch spielen. Getestet wurde sowohl auf 2,4Ghz als auch 5,0Ghz WLAN. Mit 5,0Ghz läuft es natürlich bedeutend besser und quasi frei von Aussetzern, aber auch im 2,4Ghz Netz lief es mit 60FPS im Stream flüssig, aber mit gelegentlicher Blöckchen-Bildung. Da das Spiel aber nativ auf dem GPD WIN oder ähnlichen Geräten gar nicht lauffähig wäre ist es so oder so ein großer Fortschritt. Allerdings gibt es darum auch zwangsweise keine Vergleich-Screenshots.


Über das LiquidSky Icon kann man noch ein Menü einblenden über das man Controller konfigurieren kann. Am GPD WIN kein Problem, bei Tablets muss man mit Keyboard oder Joypad arbeiten. Eine Touchscreen Steuerung gibt es noch nicht, diese wird aber mit dem kommenden Support für Android sicher wieder nachgeliefert werden.


Fazit? LiquidSky macht Gaming auf langsamen Geräten wirklich Beine. Wenn man bedenkt was ein echter Gaming-PC kostet kann man sich hier eine Menge Stunden leisten und die Hardware im Hintergrund wird auch aktualisiert. Vielleicht für Freunde von Clouds und Streams eine Alternative? Wer generell seine Daten und Dateien aber nicht auf fremden Server nutzen will wird mit diesem Dienst nichts anfangen können. Auch auf dem GPD WIN und anderen mobilen Windows Geräten kann es einen zusätzlichen echten High-End PC sparen wenn man will.

Meinung des Autors: Wenn man einen langsamen PC hat ist es vielleicht eine Alternative zu einem eigenen High-End PC? Interessant wird die Nutzung aber sicher, wenn man es auch wieder auf Android nutzen kann und dann so PC Spiele auf Nvidia Shield, Fire TV, Smart TVs und andere Geräte bringen kann. Shield User kennen dies vom Nvidia Cloud Gaming, und so könnte man es auch vielen Geräten ähnlich nutzen und sogar ganz ohne eigenen PC eben die Spiele kaufen und nutzen.