Originalansicht: YouTube: Update sperrt viele Geräte von Apple, Panasonic und Sony aus

Das Videoportal YouTube verwendet künftig eine neue Programmierschnittstelle, die zahlreiche neue Funktionen möglich macht und größere technische Freiheiten erlaubt. Ein massiver Nachteil der neuen API ist, dass die Apps in etlichen Geräten diverser Hersteller die Videos des Streaming-Dienstes nicht mehr abspielen können. Der erste Schritt wird schon heute vollzogen, spätestens Anfang Mai erfolgt die endgültige Abschaltung


Bereits vor mehr als einem Jahr hat YouTube-Betreiber Google bekannt gegeben, dass die neue Programmierschnittstelle API v3 den veralteten Vorgänger API v2 ersetzen wird. Auch die technischen Spezifikationen der neuen API sind seitdem bekannt, damit die Hardwarehersteller eine ihre älteren Geräte per Update an die neuen Voraussetzungen anpassen konnten. Fast schon erwartungsgemäß ist das jedoch längst nicht auf allen Geräte umgesetzt worden, weswegen deren Besitzer in Kürze die Konsequenzen zu spüren bekommen. Diverse SmartTV Fernseher und Blu Ray Player von Panasonic und Sony, einige ältere iOS-Geräte von Apple sowie Hardware, auf der ältere Versionen von Google TV genutzt werden, können demnächst keine YouTube-Videos mehr abspielen. Davon betroffen sind üblicherweise Geräte, die 2012 oder früher produziert und verkauft wurden.


Die Deaktivierung erfolgt in zwei Stufen. Bereits ab dem heutigen 20. April wird Nutzern der betroffenen Geräte beim nächsten Aufruf von YouTube das oben eingefügte Video angezeigt, in dem Warnhinweise in zahlreichen Sprachen zu sehen sind. Von der zwangsweisen Wiedergabe des Videos abgesehen, kann YouTube vorerst ohne Einschränkungen weiterverwendet werden. Jedoch nur bis Anfang Mai, denn ab diesem Zeitpunkt wird die API v2 Unterstützung komplett eingestellt. Vom obigen Warn-Video abgesehen werden sich dann keine Clips und Filme mehr über YouTube abgespielt werden können. Über einen Umweg kann man aber auf einigen Geräten Abhilfe schaffen, indem über einen Web-Browser mit HTML5-Unterstützung die Internetseite www.youtube.com direkt aufgerufen wird.

Meinung des Autors: Ein Jahr Vorlaufzeit war diversen Hardwareherstellern wohl nicht genug, um ihre älteren Geräte fit für das neue YouTube zu machen. Schon blöd, wenn ein gerade einmal 3 Jahre alter Fernseher auf einmal "veraltet" ist. Wer von euch bekommt schon das Warnvideo zu sehen?