Originalansicht: WhatsApp für Android und iOS – Warnung vor Abo-Fallen mit animierten Emojis

WhatsApp gehört für viele User ja schon fest zum Leben dazu. Besonders die Emojis haben es so manchem angetan, darum gibt es ja auch mit vielen Updates auch immer wieder Neue. Nun werben Abzocker mit Spam-Links für animierte Emojis auf WhatsApp, um diese Begeisterung auszunutzen.


Der Blog Botfrei warnt nun von einer neuen Masche mit der man versucht Nutzer des WhatsApp Dienstes in ein kostenpflichtiges Abo zu locken. Versprochen werden dafür animierte Emojis, aber was man bekommt ist eine Abbuchung auf der Telefonrechnung.

Geworben wird in der Regel mit vielen bunten Bildern mit lachenden Smileys und dem Satz „Sieh dir die neuen animierten Smileys für WhatsApp an, da schmeißt du dich vor lauter Lachen weg!“. Der einzige der hier lachen dürfte sollte der Initiator des Ganzen sein.

Folgt man dem angegebenen Link wird man auf eine Webseite außerhalb von WhatsApp umgeleitet. Wer bisher noch nicht misstrauisch wurde sollte vielleicht dann bei der Domain im Browser, die so gar nicht zu WhatsApp passt, stutzig werden. Wem das noch nicht reicht, der wird aufgefordert es in mindestens 10 Kontakten oder 3 Gruppen zu teilen und dann weiter zu klicken.


Danach kommt man auf eine Seite in der man seine Handynummer eintragen soll. Wenn man dies ohne zu überlegen macht, und vor allem das Kleingedruckte nicht liest, schnappt die Falle zu und man hat Abo auf der Rechnung das 12 Euro pro Woche kosten soll. Das man auch die versprochenen Emojis nicht bekommt sollte eigentlich klar sein.

Warum warnen wir trotzdem davor? Es gibt leider viel zu viele User die immer wieder auf solche Maschen hereinfallen. Wenn solche es teilen wird den Empfängern Sicherheit suggeriert, da es ja von einer bekannten Person kommt. Dazu kommt, dass man Dinge die man Offline nicht machen würde, wie das Herausgeben der Handynummer an Fremde, Online doch scheinbar gerne mal macht.

Solltet Ihr, oder vielleicht eure Kinder, doch auf so etwas hereingefallen sein, dann sollte man versuchen das Geld umgehend beim Telefonanbieter oder der Bank zurückzufordern. Den Dienst der das Geld erhält erreicht man oft schwer, da dieser im Ausland sitzt und Anfragen oft im Sand verlaufen.

Meinung des Autors: Kaum zu glauben, dass man immer wieder vor so etwas warnen muss. Aber immer mehr und auch immer jüngere WhatsApp User sind scheinbar anfällig für solche Fallen.