Originalansicht: Super Mario Run für Android und iOS frauenfeindlich oder einfach nur ein Videospiel?

Kein Spiel ist für viele mobile Gamer im Moment so sehr im Gespräch wie Super Mario Run. Mancher macht sich aber allen Ernstes tiefgehende Sorgen wegen des Gameplays. In den USA ist nun ein Artikel veröffentlich worden der Super Mario Run als gefährlich darstellt, denn er würde ein veraltetes Frauenbild vermitteln.


Seit Jahren rettet Super Mario nun Prinzessin Peach vor Bowser, und genau hier soll eben das Problem liegen. Disney hat mit „Die Schneekönigin“ aus Prinzessin Elsa eine starke Frau gemacht, Star Wars Filme wie „Das Erwachen der Macht“ bringen weibliche Jedis und nur Nintendo macht nicht mit und lässt Prinzessin Peach weiter das Opfer sein. Frauen wären somit nur Opfer, eben das schwache Geschlecht, und nicht in der Lage Helden zu sein.


Das ist aber laut dem Artikel der New York Times nicht der einzige Kritikpunkt. Die zweite weibliche Figur, Toadette, ist auch zunächst nicht spielbar und man muss diese erst freischalten. Dies würde die Frauen in diesem Spiel zudem zu Preisen degradieren. Schafft man es dann endlich und kann mit Prinzessin Peach gegen Bowser antreten wartet aber kein hilfloser Klempner auf sie oder geschweige denn ein Kuss als Belohnung.


Shigeru Miyamoto, der Designer von Super Mario und vielen anderen Hits (mit männlichen Helden) wird zwar gerne der Walt Disney der Videospiele genannt, aber er habe es hier versäumt mit Disney gleichzuziehen und die Frau zum Helden zu machen. Das stimmt aber eigentlich nur teilweise, denn immerhin gab es 2005 das Spiel Super Princess Peach, und hier darf die Prinzessin dann Mario, Luigi und Toad retten.


Meinung des Autors: Was haltet Ihr von solchen Kritikpunkten? Totaler Blödsinn, denn es ist nur ein Spiel, oder berechtigte Kritik an unmoderner Darstellung? Lara Croft, Blood Rayne und Co. zeigen, dass es auch weibliche Helden gibt, aber ist die Schelte für Mario Run deswegen berechtigt? Vor 10 Jahren durfte Peach ja Mario erretten… :)