Originalansicht: Amazon Prime: massive Preiserhöhung ab 1. Februar - heute noch zum alten Preis

Amazon Prime ist bislang für 49 Euro zu haben, aber schon ab morgen wird es deutlich teurer werden. Wer in den kommenden zwölf Monate noch für den bisherigen Betrag vom Entfall des Mindestbestellwerts, dem beschleunigten Lieferservice, der Online-Videothek Amazon Prime Video, von Amazon Music und mehr profitieren will, sollte daher schnell handeln


Amazon hat im November letzten Jahres eine deutliche Preiserhöhung für Prime angekündigt, die ab morgen durchgeführt wird. Für Neukunden steigt die Jahresgebühr dann von derzeit 49 Euro auf künftig 69 Euro an. Das entspricht einem Plus von fast 41 Prozent, ohne dass die bisherigen Leistungen geändert oder verbessert werden. Teurer wird es auch für Studenten: diese zahlen statt 24 künftig 34 Euro, was einer Preissteigerung um 42 Prozent entspricht. Quasi zum Ausgleich beinhaltet das kostenlose Probejahr aber mittlerweile auch den Zugriff auf Amazon Prime Video.

Bei Bestandskunden greift die Preiserhöhung erst bei einer Vertragsverlängerung ab dem 1. Juli dieses Jahres. Wem die 69 Euro zu teuer sind, könnte in der Monatsmitgliedschaft eine Alternative finden. Hier kann man für 8,99 Euro einen kompletten Monat lang auf alle Vorteile von Prime zugreifen - ideal für die Zeit rund um Weihnachten.


Interessenten sollten also heute noch die Mitgliedschaft beantragen, um noch in den Genuss der derzeitigen Preise zu kommen. Dabei können Neukunden erst einmal 30 Tage lang kostenlos testen (sofern dies nicht zuvor schon in Anspruch genommen wurde), bevor der Vertrag abgeschlossen wird, der dann noch zum derzeitigen Preis läuft. Die Bestellung kann über den oben eingefügten Link durchgeführt werden.

Meinung des Autors: Die letzte Preiserhöhung bei Amazon Prime liegt genau drei Jahre zurück. Seitdem hat sich der Leistungsumfang noch einmal verbessert, dennoch ist der künftige Preis schon happig. Zum Ausgleich gibt es aber eine interessante Alternative zur Jahresmitgliedschaft.