Originalansicht: Illegale Video-Streams sind laut Europäischem Gerichtshof (EuGH) nun endgültig strafbar

Auch auf Smartphones und Tablets nutzt so mancher diverse Portale und Apps für das Streamen von Videos aller Art. Für viele war es ein Kavaliersdelikt in einer rechtlichen Grauzone. Diese Grauzone wurde aber nun durch ein Gerichtsurteil des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) ebenfalls zu einer No-Go Area erklärt. Was das Urteil des Europäischen Gerichtshofes zum Thema Streaming bedeutet und ob es Ausnahmen gibt klären wir schnell hier.


Bisher ging man immer davon aus, dass nur das Anbieten der Streams die illegale Handlung darstellt. Durch Streaming-Webseiten, die wir hier nun nicht nennen werden, fand ja kein Download an sich statt und auch eine öffentliche Vorführung hat man Zuhause im Wohnzimmer eigentlich nicht. Durch ein Urteil das durch die Webseite Filmspeler, einen Anbieter von Streaming Boxen, zustande kam ändert nun alles und legt die illegale Handlung auch im Hausgebrauch genau fest.

Im Plädoyer war sogar davon die Rede, dass jede Art von illegalem Streaming als „anormale“ Handlung klassifiziert werden müsse. Es sollte in der Regel beim Betrachten vieler Streaming Seiten klar sein, dass etwas nicht stimmen kann wenn man aktuelle Filme und Serien sehen kann „ohne dafür eine wirtschaftliche Gegenleistung zu entrichten“. Auch wenn das Urteil sich zunächst explizit gegen die angebotenen Boxen von Filmspeler richtet dürfte es doch wenn nötig auch allgemeinere Anwendung finden.

Hier greift aber für private Nutzer dann auch (noch?) eine kleine Ausnahmeregelung. Ist es nicht klar auszumachen, dass das Angebot illegal ist, ist auch nicht von einer bewusst ausgeführten illegalen Streaming Aktion auszugehen. Wer sich zum Beispiel auf YouTube einen kompletten Film ansieht, auch wenn dieser eben nicht frei zur Verfügung stehen dürfte, macht sich nicht. Der Unterschied liegt darin, dass der Nutzer davon ausgehen kann, dass YouTube als offizieller Anbieter auch nur legalen Content zur Verfügung stellt.

Natürlich wird es zum Teil recht schwer sein private Nutzer zu finden, und auch die Strafen sollen im Falle einer Verurteilung relativ gering ausfallen, aber wer bisher dachte er macht nichts illegales sollte das Ganze spätestens jetzt langsam überdenken.

Quelle: Merkur


Meinung des Autors: Als Film-Fan begrüße ich ein solches Urteil, und Ihr?