Originalansicht: Sky Festplattenrekorder: per Smartphone Aufnahmen programmieren - Erklärung und Haken

Längst nicht allen Kunden des Pay-TV-Senders ist bewusst, dass einem Sky+ Festplattenreceiver auch von unterwegs übermittelt werden kann, was aufgenommen werden soll. Im Prinzip ist das ganz einfach mit einer App auf dem Smartphone möglich. Die Technik dahinter arbeitet gut und zuverlässig, was man von der Bedienung leider nicht behaupten kann


Für die Fernprogrammierung eines Sky+ oder eines auf unserer Partnerseite getesteten Sky+ Pro Festplattenrekorders wird erst einmal die App von Sky Go benötigt, die es kostenlos für Android und für das iPhone von Apple gibt. Nach der Installation und dem Start muss man sich dort mit seiner Kundennummer oder E-Mail-Adresse sowie der zugehörigen PIN einloggen. Jetzt gilt es nur noch, die entsprechende Sendung zur Programmierung zu finden.

Dafür wird in der App auf die drei Striche oben links getippt, und im dann angezeigten Zusatzmenü der Eintrag TV Guide ausgewählt. Im nächsten Schritt kann entweder auf "Alle Sender" oder auf "HD" getippt werden. Es gibt auch andere Kategorien wie Serien, Filme, Sport und mehr, doch diese erweisen sich als eher unzuverlässige Auswahl. Die eigentliche Programmübersicht wird nach der Auswahl am rechten Bildschirmrand angezeigt und muss von dort auf das Display gewischt werden. Die angezeigte Senderliste startet bei Programm 100, wobei die Nummerierung identisch zu der auf dem Receiver ist.

Größter Haken ist dabei, dass die auf dem Receiver angelegten Favoriten auf dem Programmplätzen 1 bis 99 nicht von der App übernommen werden. Man muss also die Programmnummer kennen und sich langwierig durch die Senderansicht mit ihren viel zu kleinen Logos kämpfen. Alternativ kann auch über die Lupe oben rechts eine Suchfunktion gestartet werden, in der der Name der gewünschten Sendung - jedoch nicht eines Senders - eingegeben werden kann. Dabei muss im nächsten Schritt "Diese Woche im TV" angetippt werden. Doch leider ist diese Aussage zumeist falsch, denn angezeigt werden oftmals nur die nächsten 24 Stunden bis maximal zwei Tage. Auch in diesem Fall muss die Ansicht wieder von rechts nach links auf das Display gewischt werden.

Sollte man trotz der genannten Umstände und Einschränkungen die gewünschte Sendung gefunden habe, ist der Rest eigentlich ganz einfach. In der dann zusehenden Vorschau wird auch ein Vorschaubild angezeigt, in dem ein "R" in einem Kreis platziert ist. Nachdem dieses angetippt wurde, muss am unteren Rand "Aufnahme (auf dem Receiver) ausgewählt werden. Sofern im Haushalt eine Zweitkarte mit zweitem Receiver vorhanden ist, muss festgelegt werden, auf welchem die Aufnahme erfolgt. Dabei werden nur kryptische Nummern angezeigt, doch oben ist zumeist der Hauptreceiver zu finden. Über die Schaltfläche "Fortsetzen" wird der Aufnahmewunsch endlich an den Receiver übermittelt.

Das geht erstaunlich schnell und zumeist innerhalb einer Sekunde. In der App ist die programmierte Sendung durch ein weiteres "R" im roten Kreis erkennbar. Doch am Ende gibt es leider noch einen weiteren Haken, denn das Löschen programmierter Aufnahmen ist ausschließlich am Receiver möglich, nicht jedoch über die App von Sky Go.

Hinweis: laut Sky ist die Programmierung derzeit nur mit "dem iPad sowie auf dem iPhone und iPod touch" möglich. Android-Smartphones und Tablets scheinen dazu hingegen bislang noch nicht in der Lage zu sein.

Meinung des Autors: Aufnahmen auf einem Sky+ Festplattenreceiver können auch von unterwegs programmiert werden. Sofern man das passende Gerät hat und nicht zwischendrin entnervt an der Bedienung scheitert. Hier sollte Sky unbedingt noch einmal Hand anlegen, denn die Funktion sollte sich durchaus nutzerfreundlicher umsetzen lassen.