Hallo,

unter manchen Bedingungen kann es nötig sein, die Nummer des virtuellen COM Ports, der durch den USB Datenkabel Treibers bereit gestellt wird nachträglich zu ändern.
Häufigste Gründe sind doppelt belegte COM Ports oder Programme, die nur die Portnummern 1-16 unterstützen.
Folgende Anleitung ermöglicht manuelle Einstellung unter Windows XP. Auf das Telefon darf nicht zugegriffen werden.
s25@once und alle anderen Programme, die auf das Handy zugreifen können, vorher beenden.

1. Desktop
2. Rechtsklick auf das Arbeitsplatz Icon auf dem Desktop > Menü Eigenschaften auswählen. Es erscheint ein neues Fenster "Systemeigenschaften"
3. Registerkarte Hardware > Knopf Gerätemanager klicken. Es erscheint ein Fenster mit einer Liste.
4. Untereintrag Modemsanschlüße > Siemens Mobile Phone USB Modem > Rechtsklick auf das Modem > Menüpunkt Eigenschaften
5. Registerkarte Erweitert wählen, Knopf Anschlußeinstellungen klicken
6. Neue COM Anschlußnummer auswählen und mit OK abschließen.
7. Alle Fenster schließen

Jetzt das Kabel von Handy oder PC abziehen, ca. 10 Sekunden warten, das Kabel wieder anschließen und nochmals 10 Sekunden warten bis Windows die Hardware eingebunden hat. Das Abziehen ist unbedingt nötig, da die Änderung nur so oder durch einen Windows Neustart endgültig wirksam wird.

Anschließend hat Windows die neue Portnummer übernommen. Stellen Sie den eben gewählten Port im Handyprogramm s25@once als Port zur Verbindung mit dem Handy ein.

Problem: Siemens USB Modem taucht gar nicht auf
Taucht das Siemens USB Modem im Gerätemanager gar nicht auf, ist das Telefon nicht angeschlossen, der Treiber nicht installiert, der USB Port defekt. In vielen Fällen hat es geholfen, das Kabel DIREKT HINTEN am PC anzuschließen. USB Verteiler, Frontbuchsen und Verlängerungskabel machen öfters Probleme - kein Witz! USB Verteiler MÜSSEN ein eigenes Netzteil haben. Passive Verteiler sind nicht geeignet.
Den Treiber inklusive Installationsanleitung gibt es hier zum Download)

Problem: (Scheinbar) nur noch hohe Ports frei
Wenn man viele Programme und Hardware installiert und deinstalliert hat, stellt Windows nur noch sehr hohe Ports zur Verfügung. Windows entwickelt da auch gerne eine Art Eigenleben. In diesem Fall muß man alte, nicht mehr benötigte aber noch reservierte Ports freigeben.
Dazu die obige Anleitung Schritt 1 bis 3 befolgen. Im Gerätemanager dann oben in dem Menüpunkt "Ansicht" und die Option "ausgeblendete Geräte anzeigen" einschalten. Danach werden unter "Anschlüsse COM / LPT alle reservieren virtuellen COM Ports so leicht grau eingefärbt angezeigt. Alle grauen Einträge können entfernt werden. Dazu Eintrag mit der rechten Maustaste anklicken und aus dem Menü deinstallieren wählen. Evtl. muß der Rechner nach dem Aufräumen neu gestartet werden, damit Windows die Ports auswählbar macht.

Gruß

John Shaw