Originalansicht: Samsung Infinity Flex Display mit One UI und verbesserter Bixby Assistant - Das weiß man bereits!

Am 07.11.2018 hat Samsung in der Samsung Developer Conference 2018 Opening Keynote ein paar neue und interessante Dinge vorgestellt. Neben einem verbesserten Bixby und der neuen One UI gab es auch einen ersten Blick auf das faltbare Samsung Smartphone mit Samsung Infinity Flex Display. Die wichtigsten Informationen zu den Neuheiten haben wir in diesem Ratgeber für Euch zusammengefasst.


Mit einem sehr lustigen Werbespot wurde der verbesserte Bixby Assistant präsentiert. Das Ganze soll komplett überarbeitet worden sein und so nicht nur auf vielen Geräten neben Smartphones und Tablets nutzbar sein, sondern auch für alle Entwickler voll anwendbar und integrierbar sein. Jeder Entwickler soll über das Bixby Developer Studio Zugriff auf alle Tools bekommen, die auch bei Samsung selbst genutzt werden. Das Ganze klingt schon gut, muss aber auch von Herstellern und Entwicklern angenommen werden, und damit es auch interessanter wird sollen endlich mehr Sprachen supported werden und neben Deutsch auch Britisches English, Französisch, Italienisch und Spanisch endlich nutzbar werden.


Die neue One UI soll vor allem für das neue flexible Display optimiert sein, da hier auch neue Steuerungen und Darstellungen nötig werden, aber auch auf anderen Smartphones und Tablets zum Einsatz kommen. Auf einem ausgeklappten Flex Display sollen bis zu drei Apps gleichzeitig ohne Probleme laufen können und auch das Umschalten zwischen den Apps oder den verschiedenen Darstellungen soll sehr flüssig ablaufen. Zusammen mit verschiedenen Entwicklern von Google und Android an sich soll eine optimierte, aufgeräumte und leicht mit einer Hand zu nutzenden Oberfläche entstanden sein.


Der Star des Abends war natürlich das faltbare Samsung Flex Display. Das Gerät in dem es steckt hat man nicht wirklich gesehen und wurde laut Aussage des Präsentators in einer Hülle versteckt um das tolle Design noch nicht zu zeigen. Im Gegensatz zum Royole FlexPai wirkt das Ganze, sofern man es erkennen kann, bedeutend hochwertiger. Es gibt ein Touch-Display außen mit dem man es zusammengeklappt nutzt und das faltbare Flex Display innen mit einer Größe von 7,3 Zoll in einem ungewohnten und unbekannten Format.


Die Oberfläche wirkt nicht so billig und reflektiert auch nicht so stark wie beim FlexPai Smartphone, aber der Begriff faltbar will auch hier nicht so recht über die Lippen kommen, denn es wirkt eher wie eine Lösung beim ZTE Axon M bei der man es aber geschafft hat die Linie in der Mitte zu verbergen. Während das FlexPai sehr klobig zusammenklappt schließt sich das Infinity Flex Display wohl sauber und bündig zu einem… Klotz.


Scheinbar lässt sich das Display auch nur nach innen und nicht nach außen klappen oder falten, so dass auch hier wohl eine andere Technik zum Einsatz kommen. Es bleibt also abzuwarten was hier dann auf den Nutzer zukommen wird da es wohl ein hochwertigerer aber eben anders aufgebauter Lösungsansatz ist. Hier könnt Ihr noch einmal die komplette Keynote einsehen wenn Ihr wollt:


Meinung des Autors: Auch wenn das Samsung Infinity Flex Display sehr hochwertig wirkt weiß ich noch nicht so recht was ich davon halten soll, denn ich wüsste nicht was ich mit dem Format anfangen soll und dabei ist die Frage ob es nun faltbar oder klappbar ist noch nicht wirklich geklärt. Die neue UI wird sicher spannend und was aus Bixby für den deutschen Markt wird bleibt nach dem bisherigen Fehlstart abzuwarten… Was haltet Ihr vom Samsung Infinity Flex Display?