Originalansicht: Statistik: Anteile der Betriebssysteme und Versionen unserer Nutzer

Weltweit erfolgen die meisten Zugriffe auf das Internet nach wie vor mit einem (mehr oder weniger) stationären Computer, und das größtenteils mit Windows. Dass das USP-Forum dabei wenig repräsentativ ist, verdeutlichen die nachfolgenden Zahlen: wie es sich für eine Internetseite für Smartphones und Tablets gehört, kommen die meisten Besucher mit mobilen Geräten zu uns


Die nachfolgenden Zahlen wurden im Zeitraum vom 1. bis zum 31 Januar 2016 durch Google Analytics ermittelt. Während dieser Zeit wurde über folgende Betriebssysteme auf USP-Forum.de zugegriffen:

  • Windows: 37,20 Prozent
  • Android: 33,40 Prozent
  • iOS: 21,84 Prozent
  • Mac: 4,73 Prozent
  • Windows Phone: 1,37 Prozent
  • Linux: 1,02 Prozent
  • BlackBerry: 0,14
  • SymbianOS: 0,07
  • Rest: 0,19 Prozent


Auffällig ist, dass mehr als die Hälfte aller Besucher mit den mobilen Betriebssystemen Android oder iOS von Apple unterwegs ist, während Windows nicht einmal die 40-Prozent-Marke knackt. Erstaunlich ist zudem, dass Android nur rund 50 Prozent vor iOS liegt, obwohl die Marktanteile dieses Betriebssystems den des Apple-Systems um ein mehrfaches übersteigen.

Innerhalb von Windows ist Windows 7 ganz klar führend. Das neue Windows 10 folgt aber bereits auf dem zweiten Platz und ist bereits auf fast jedem 3. Gerät zu finden. Allerdings werden hier möglicherweise werden die Nutzerzahlen von Windows 10 Mobile hinzugerechnet, denn dieses Betriebssystem wird bei den Anteilen von Windows Phone nicht erwähnt. Hier die jeweiligen Werte:

Windows:

  • Windows 7: 51,95 Prozent
  • Windows 10: 29,56 Prozent
  • Windows 8.1: 11,48 Prozent
  • Windows XP: 3,06 Prozent
  • Windows Vista: 2,44 Prozent
  • Windows 8: 1,36 Prozent
  • Rest: 0,14 Prozent


Windows Phone:

  • Windows Phone 8.1: 86,67 Prozent
  • Windows 8.0: 9,37 Prozent
  • Windows 7.5: 3,53 Prozent
  • Rest (nicht definiert): 0,43 Prozent


Bei Android kann die Version 5.1.1 mit einem Viertel aller Zugriffe den ersten Platz für sich beanspruchen. Zusammen mit weiteren Versionen erreicht Android 5 Lollipop bei uns einen Anteil von fast 60 Prozent. Das wirkt fast so, als würde es mit den Updates für Android doch nicht so schlecht aussehen, wie vielfach wahrgenommen wird. Auf der anderen Seite gibt es Android 5 schon seit über einem Jahr, weshalb 60 Prozent in einem Forum, in dem sich die Nutzer sicher eher um ein Update - gegebenenfalls über Custom ROM - kümmern vielleicht doch nicht so gut sind.

Android:

  • Android 5.1.1: 25,57 Prozent
  • Android 4.4.2: 20,01 Prozent
  • Android 5.0: 11,36 Prozent
  • Android 5.0.2: 10,93 Prozent
  • Android 5.0.1: 8,11 Prozent
  • Android 4.2.2: 4,77 Prozent
  • Android 4.1.2: 4,48 Prozent
  • Android 4.4.4: 3,74 Prozent
  • Android 4,3: 3,27 Prozent
  • Android 5.1: 1,69 Prozent


Ein Blick zu iOS verdeutlicht die großen Unterschiede in der Update-Politik, denn beim mobilen Betriebssystem von Apple waren über 75 Prozent der Nutzer mit den beiden jüngsten Versionen unterwegs. In der nachfolgenden Statistik hat die Version 9.2 noch die Nase vorn, denn das Update auf iOS 9.2.1 wurde erst am 19. Januar veröffentlicht und schlägt sich daher noch nicht wirklich nieder. Inzwischen hat sich die Situation grundlegend gewandelt, denn im bisherigen Monatsverlauf des Februar ist die jüngste Ausgabe von iOS ist auf zwei Dritteln aller Geräte angekommen.

iOS:

  • iOS 9.2: 57,83 Prozent
  • iOS 9.2.1: 18,16 Prozent
  • iOS 9.1: 6,70 Prozent
  • iOS 7.1.2: 3,62 Prozent
  • iOS 8.3: 2,04 Prozent
  • iOS 8.4: 1,70 Prozent
  • iOS 9.0.2: 1,52 Prozent
  • iOS 8.4.1: 1,51 Prozent
  • iOS 8.1.2: 0,70 Prozent
  • iOS 8.1.3: 0,61 Prozent


Ein ähnliches Bild zeigt sich auch bei Mac OS, denn hier landet die aktuellste Version 10.11 bei über 50 Prozent, die beiden Vorgänger erreichen zusammen immer fast ein Drittel.

Meinung des Autors: Bei USP-Forum geht es hauptsächlich um Smartphones und Tablets. Das schlägt sich auch ganz klar in der Statistik zu den verwendeten Betriebssystemen unserer Besucher nieder. Ein Blick auf die Zahlen zeigt zudem, wie langsam oder schnell sich bei Android und iOS Updates verbreiten.