Originalansicht: Steigt Intel wirklich aus dem Smartphone und Tablet Markt aus?

Microsoft selber hat ja bestätigt, dass man sich nicht aus dem Geschäft mit Smartphones zurückziehen will. Nun hat aber Intel laut diverser Quellen wohl geplant, keine neuen Entwicklungen mehr im Bereich der Smartphones und Tablets zu machen, da das Ganze mit einem späten Start auch nie richtig in Schwung kam.


Die Webseite ZDNet hat nun berichtet, das Intel laut Analyst Patrik Moorhead die Entwicklung von Systems on a Chip (SoC) für Smartphones und günstigere Tablets bereits eingestellt hat. Intel hat dies dann nach dessen Aussage gegenüber der Webseite AnandTech auch schnell bestätigt. Ganz aufgeben wird man den mobilen Bereich von daher nicht, dass man weiter Modemchips für 5G-Mobilfunk entwickeln will.

Somit wird also auch das Surface Phone wohl nicht mit einem X86-Chip erscheinen, was sich ja bereits mit unseren Berichten deckt, dass dort stattdessen der kommende Qualcomm Snapdragon 830 Prozessor Verwendung finden wird. Auf der anderen Seite ist es Schade, denn es sollte mehr Leistung bietet und erlauben auch reguläre Windows Anwendungen auf dem Intel Surface Phone zu nutzen.

Broxton, SoFIA 3GX, SoFIA LTE und SoFIA LTE2 heißen die vom Stopp betroffenen Plattformen. Dazu gehören auch die vor einem Jahr vorgestellte Modellreihen x3, x5 und x7 der Atom-CPUs. Intel hatte sich viel erhofft, denn man hatte im Jahr zuvor bereits 4,2 Milliarden US$ Verlust zu verzeichnen, und hat sich scheinbar verkalkuliert. Prozessoren mit ARM-Architektur bleiben auf dem Vormarsch. Nun will man die so gewonnen Ressourcen für anderen Projekte nutzen, von denen man sich bei Intel mehr Erfolg und auch Gewinn verspricht.

Intel gibt darum auch als Grund an, dass man von einem PC-Unternehmen zu einem Unternehmen transformierte, dass die Cloud antreibt und so Milliarden von intelligenten Geräten aller Art vernetzt. Daher dürften Bereiche wie Cloud-Dienste, Rechenzentren, das Internet der Dinge (IoT) wichtiger werden.

Intel-CEO Brian Krzanich soll darum auch Ende April eine Art Manifest verfasst haben, um so die neue Ausrichtung festzuhalten. Laut diesem soll das neue Geschäft nach dem Einbruch der PC-Sparte und der damit verbundenen Streichung von ca. 12.000 Stellen auf der ganzen Welt auf fünf Säulen stehen. Als erstes die Cloud mit dazugehörigen Servern und Rechenzentren, als zweites das Internet der Dinge, drittens Speichertechniken und programmierbare Halbleiter, viertens Verbindungstechniken wie der eingangs erwähnte 5G Mobilfunk und fünftens Herstellung nach dem Mooreschen Gesetz.

Immerhin mit den 5G Modems wird man wohl weiter von Intel in Smartphones etwas bemerken, denn Apple soll ja, wie wir hier bereits berichteten, Interesse daran haben ein eben solches Modem im nächsten iPhone zu nutzen.

Meinung des Autors: Natürlich klingt es erst einmal dramatisch wenn sich ein Hersteller mit großem Namen zurückzieht, aber meist hat das ja eben einen Grund. Darum mal Hand aufs Herz: Hattet Ihr überhaupt schon einmal Smartphones oder Tablets mit Intel CPU? ;)