Originalansicht: Amazon Echo mit Alexa Sprachassistent auch mobil testen? So geht’s!

Amazon Echo hat anscheinend zumindest die amerikanischen User begeistert. Bisher ist ein Release dieser smarten Dose und Alexa, der integrierten Sprachassistentin, nicht vorgesehen. Wer gut mit englischer Sprache zurechtkommt kann Alexa aber schon einmal testen. Wie Ihr Amazon Echo mit Alexa ausprobieren könnt zeigen wir euch in diesem Ratgeber.


Alles zu Amazon Echo auf Amazon

Als erstes braucht Ihr dazu einen Amazon Account, ohne den geht es nicht. Als nächstes braucht ihr natürlich ein Gerät mit dem Ihr die Amazon Echo Demo nutzen könnt. Wichtig sind dafür (natürlich) Lautsprecher und vor allem ein Mikrofon. Nutzt Ihr einen Desktop PC muss also am besten ein Headset vorhanden sind.

Alle gängigen Browser sollen supported werden. Am PC ist dies kein Problem, aber vom Smartphone aus schon. Auf iOS ließ sich Firefox nicht nutzen, Safari wird aktuell überhaupt nicht supported. Der beste Browser auf mobilen Geräte ist Google Chrome.

Hat man nun alle nötigen Voraussetzungen erfüllt muss man auf die Webseite https://echosim.io/ gehen und sich mit seinem Amazon Account anmelden. Sollte der PC „Error capturing Audio“ melden obwohl das Headset aktiv ist solltet Ihr die Lautstärke der Aufnahme hochnehmen.


Nun kann man das Mikrofon Icon auf dem Screen per Maus oder Touch drücken UND halten und in dieser Zeit seine Frage stellen. Lasst Ihr dann los wird die Frage verarbeitet. Alexa soll in der Regel innerhalb einer oder zwei Sekunden antworten, aber in der Demo kann dies schon einmal etwas länger dauern.

Fragen werden wie bereits erwähnt nur auf Englisch akzeptiert. So kann man mit „Whats the Time“ nach der Uhrzeit fragen, bekommt aber auch eine amerikanische Zeit genannt. Mit „Whats the Time in Germany“ bekommt man aber die korrekte Uhrzeit im AM/PM Format. Auch sonst versteht Alexa auch in der Demo schon so einiges und man kann auch diverse Easter Eggs entdecken.

Man kann die Demo auch englischen Wikipedia Reader verwenden. Mit dem Kommando „Wikipedia [Wikipedia Eintrag]“ wird das Intro des entsprechenden Eintrags vorgelesen und mit dem Kommando „Tell me more“ wird danach dann derselbe Artikel weitergelesen.

Kommandos zum Streaming von Musik funktionieren allerdings nicht, und manches Mal gibt es einfach keine Antwort oder nur ein kurzes Hupen.

Meinung des Autors: Würdet Ihr Amazon Echo und Alexa zuhause nutzen wollen, oder reicht es euch schon mit Siri, Cortana und anderen Diensten?