Originalansicht: Fuchsia OS von Google zeigt sich auf einem Pixelbook und verrät einiges über Design und Usability

Schon 2016 tauchte Fuchsia OS in den News auf, aber wirklich zu sehen gab es damals nichts und das blieb auch lange so. Bis heute! Fuchsia OS supported in seinem aktuellen Build nun scheinbar offiziell auch das Google Pixel Book und darum kann man sich das in diesem Jahr zu erwartende OS nun auch live ein wenig ansehen.


Über die ersten Ankündigungen zu Fuchsia OS haben wir hier bereits berichtet und es wurde auch zeitweise spekuliert, dass es sich dabei um ein schlankes OS für das Internet of Things (IoT) handeln könnte. Die Kollegen von Ars Technica haben schon öfter versucht Fuchsia OS für Preview Zwecke zum Laufen zu bekommen, aber oft gab es einfach nichts zu sehen. Der aktuelle Preview Build, den sie selber kompiliert und installiert haben, zeigt nun aber schon einiges vom neuen OS.


Zum Anfang des Videos sieht man, dass man mit zwei Buttons leicht zwischen einem Desktop- bzw. Tablet-Modus und einem Smartphone-Modus wechseln kann. Bei letzterem kann man dann auch noch die Ausrichtung festlegen. Da alles was sie zeigen in allen Modi funktionieren würde beschränkten sie sich im Video aber auf den Desktop-Modus.


Vieles von der Hardware des Pixel Books wurde korrekt erkannt. Display, Tastatur, Touchscreen, Trackpad und USB-Port lassen sich nutzen, Wi-Fi kann Fuchsia OS auch, aber mit dem Wireless Adapter im Pixel Book konnte es nichts anfangen. Der Ethernet Anschluss hingegen lief dann wieder ohne Probleme. Anmeldung mit einem Google Account kann angefragt werden, wird aber nicht abgeschlossen.


Man kann problemlos mit mehreren Fenstern arbeiten und einen Split Screen Mode erzeugen indem man einfach zwei Fenster aufeinander zieht. Im Video wird dazu auch die Telefon App verwendet. Diese war nicht nutzbar aber es zeigt, dass auch Smartphones mit Fuchsia OS laufen könnten. Die verschiedenen Fenster sollen Story heißen, und in diesen Storys kann man dann mit verschiedenen Apps quasi Kapitel anlegen. Es gibt aktuell auch einen Debug Modus der sich leicht öffnen lässt, aber ob dieser es auch in einen regulären Release schafft bleibt abzuwarten.


Meinung des Autors: Nur für die IoT Nutzung dürfte das sicher nicht mehr gedacht sein? Was haltet Ihr von den ersten Einblicken in Googles Fuchsia OS?