Wer kennt das nicht, ein Kassenzettel als Kaufnachweis auf Thermopapier und bei unsachgemäßer Lagerung ist bereits nach kurzer Zeit so gut wie nichts mehr auf dem Bon zu erkennen.

Dank einer neuen Smartphone-App der Firma Reposito sollen dicke Archive gedruckter Kassenzettel als Kaufnachweise für die Garantieansprüche schon bald überflüssig werden.

Bei ersten Tests in süddeutschen XXL-Euronics-Märkten muss die App derzeit beweisen, was sie kann. Die momentan für iOS- und Android-Geräte verfügbare App ermöglicht es, Kassenzettel direkt nach ihrem Erhalt über die Kamera des Smartphones einzuscannen und in elektronischer Form als pdf zu speichern, in dem man an jedem Ort der Welt online die wichtigsten Informationen zum Kauf parat hat.
Noch schneller geht das Ganze, wenn der Kassenzettel die Informationen bereits in Form eines QR-Codes enthält. So entsteht ein praktisches persönliches Archiv, das alle Kassenzettel für den Fall der Fälle bereithält und jederzeit einen kompletten Überblick der gekauften Geräte liefert. Darüber hinaus warnt die App den Nutzer auch vor Ablauf der Garantie eines Gerätes und informiert ihn bei wichtigen Service-Calls des Herstellers, wie beispielsweise Rückrufaktionen.
Tritt tatsächlich ein Garantiefall auf, lässt sich mittels eines von Reposito beim Erstellen des pdfs gelieferten Codes wieder eine rechtsgültige Kopie des Kassenzettels anzeigen und ausdrucken, um damit die Abwicklung der Gewährleistung zu erledigen.

Einen ersten Härtetest absolviert die App seit einigen Wochen in fünf Filialen der Verbundgruppe Euronics rund um den Bodensee. Die ersten Erfahrungen sind durchwegs positiv, so dass Daniel Kirberg, der Geschäftsführer der XXL-Märkte in Biberach, Leutkirch, Lindau, Tettnang und Ravensburg fest auf einen Ausbau des Systems setzt: »Langfristig planen wir damit, den Kassenzettel aus Papier endgültig abzuschaffen«.

Hier könnt Ihr den kompletten Beitrag weiterlesen:
Das Ende der Kassenzettelwirtschaft - Computer Reseller News