Originalansicht: LG V30, Samsung Galaxy Note 8, Essential Phone - Aktuelle „Smartphone Skandale“ im Überblick

Was hatten wir nicht schon alles für dramatische Skandale im Bereich der Smartphones? Bendgate, Chipgate, Hissgate, Pengate, Watergate (okay, das gab es auch schon vor Sony) und noch mehr geistert durch die Medien. Auch die aktuellen Smartphones bleiben nicht verschont und man fühlt sich wie bei der Regenbogenpresse. Wir haben einmal die aktuelle kursierenden Skandale von LG V30, Samsung Galaxy Note 8 und dem Essential Phone zusammengefasst.


Das Apple iPhone 7 hatte sein Hissgate, das Google Nexus P6 verbog sich zum Bendgate, Sony Smartphones mit IP68 Zertifizierung waren trotz entsprechender Werbung doch nicht immer wasserdicht, beim OnePlus 3 soll man bei den Benchmarks gemogelt haben, und die Akkuprobleme des Samsung Galaxy Note 7 hat wohl kaum einer verpasst. Da sind die aktuellen Probleme ja schon eher marginal, aber man will ja mitreden?


Essential Phone
Die Webseite iFixit hat in Ihrem Teardown des Smartphones von Andy Rubin festgestellt, dass dieses quasi so gut wie nicht reparierbar ist. Nur mit Spezialwerkzeug und einem schnellen Wechsel aus Hitze und Kälte wäre zum Beispiel durch die Menge an Kleber das Display überhaupt zu lösen. Auf der anderen Seite fordern kompakte Geräte nun einmal ihren Tribut und außerdem repariert kaum einer sein Display selbst, oder doch?


Samsung Galaxy Note 8
Beim Samsung Galaxy Note 8 wurde festgestellt, dass sich die Gesichtserkennung ebenso leicht wie auch schon beim Samsung Galaxy S8 austricksen lässt. Man hält nur ein Foto davor und schon entsperrt das Gerät. Allerdings ist sich Samsung dessen bewusst wie es scheint, denn für Samsung Pay ist dieser Art der Erkennung nicht zugelassen. Es wundert auch nicht wirklich, dass dieses Feature den Unterschied zwischen Foto und echter Person nicht bemerkt.


LG V30
LG soll bei den Kameras ein wenig gemogelt haben. Im Event wurde es als das erste Smartphone mit einer f/1.6 Blende präsentiert. Bei diversen Tests soll man aber auf Werte von 1.69 gekommen sein. Eine f/1.7 Blende wäre aber nichts Besonderes. Laut PocketNow soll es aber an der Software gelegen haben, die das Ganze noch nicht richtig messen konnte.

Meinung des Autors: Skandale die doch keine sind, oder doch? Wenn es um solche Themen geht gehen die Meinungen ja of WEIT auseinander. Findet Ihr solche Punkte als problematisch und es müsste von den Herstellern besser gelöst sein, oder sind es Dinge die einfach durch die Entwicklung und / oder Funktion an sich bedingt sind?