Irrtum. Es kommt darauf an, wie das Gehör trainiert ist, wie der Vergleichsmaßstab im Kopf aussieht. Das lernt man nicht beim Musikhören von der Konserve, sondern beim aktiven Musizieren und beim regelmäßigen Besuch von Konzerten.
Ich habe auch keineswegs behauptet, dass man den Unterschied zwischen MP3 und wav (oder Live-Musik) nicht hören kann. Alles was ich gesagt habe war, dass es Menschen gibt (die infolge eines fehlerhaften Gehörs) den Unterschied zwischen fast-Lossless Formaten (ogg, mp3, aac mit hohen Bitraten) hören könne, eben aufgrund des beschriebenen Phänomens. Das es für das "normale" Ohr natürlich aufs Training ankommt ist unbestritten. Das mit den 320k glaube ich zwar immer noch nicht ganz, aber muss ich ja auch nicht.