Das neue Smartphone-Betriebssystem Symbian OS 9.5 soll unter anderem bessere Stromsparfunktionen besitzen und weniger Ansprüche an die Hardware stellen. Hersteller sollen dadurch günstigere Handys produzieren können.
Zudem soll das neue Handsystem Digital-TV (DVB-H, ISDB-T) und ortsbezogene Dienste (Locaion Based Services, LBS) standardmäßig unterstützen. Die Kameraapplikatin wurde um 35 Funktionen erweitert wie Rote-Augen-Reduktion, Panoramaoptionen und Vorabbildbearbeitung.
Durch Integration von SQL-Datenbankinterfaces und POSIX-Applikationsschnittstellen möchten Symbian ermöglichen, dass Entwickler schneller und einfacher Software für das neue System schreiben können. Durch das automatische WiFi-3G-Roaming soll sich der Smartphone-Nutzer nicht mehr um die Umschaltung zwischen den Netzen kümmern müssen. Damit soll die Integration von VoIP erleichtert werden – wenn die Mobilfunkprovider dieses Feature nutzen. Durch bessere Exchange-ActiveSync-Protokoll-Unterstützung soll der Abgleich von Adress- und Kalenderdaten mit Exchange und Lotus Notes nun reibungslos ablaufen.
Programme aller Symbian-OS-9-Betriebssysteme laufen auch unter der Version 9.5. Das Smartphone-System stellt die Basis der Bedienoberflächen S60, S80 und UIQ dar. Im vorigen Jahr wurden weltweit 73,6 Millionen Symbian-Smartphones abgesetzt, was einem Marktanteil von 70 Prozent entspricht.

Quelle: c't 9/2007