Originalansicht: Qualcomm plant Update des Snapdragon 810 für Samsung

Trotz der Überhitzungs-Problematik beim Snapdragon 810 haben sich bislang einige Hersteller nicht davon abhalten lassen, den Chipsatz einzusetzen. Ein Hersteller scheint sich jedoch vom Snapdragon 810 abzuwenden, Samsung. Offenbar will Qualcomm dem aber entgegen steuern und Samsung eine Lösung anbieten.


Mit dem Snapdragon 810 wollte der Chipsatz-Hersteller Qualcomm eigentlich für 2015 den Highend-Chipsatz schlechthin anbieten. Allerdings wird der Chip von einem massiven Problem geplagt. Scheinbar überhitzt der Qualcomm-Chip unter Last und lässt dies den Nutzer anhand von Rucklern und Lags spüren. Zwar haben bislang bereits einige Hersteller auf den Chipsatz gesetzt, etwa LG mit dem neuen G Flex 2. Doch es gibt auch andere Hersteller, die es sich offenbar anders überlegt haben. Dazu zählt auch Samsung. Hier war der Chipsatz eigentlich für das Flaggschiff Galaxy S6 gedacht. Qualcomm selbst scheint aber an einer Lösung zu arbeiten, wie man bei PhoneArena berichtet.

Es sieht derzeit so aus, als würde Qualcomm an einer Neugestaltung des Snapdragon 810 arbeiten, welches die Wärmeabgabe verbessern soll und somit der Hitzeentwicklung entgegenwirkt. Das würde im Umkehrschluss bedeuten, dass der Chipsatz nicht mehr heiß läuft und lästige Ruckler nicht auftauchen. Die Lösung soll dabei bis März parat stehen. Allerdings gibt es auch Geräte, die offenbar keine Hitzeprobleme haben, etwa besagtes LG G Flex 2. Laut LG kommt es nämlich nicht nur darauf an, wie heiß eine CPU wird, auch die Bauweise des Smartphones selbst ist entscheidend, um die Hitze entsprechend abzuführen.

Meinung des Autors: Scheinbar ist Qualcomm stark daran interessiert das Galaxy S6 als Plattform nicht zu verlieren. Ob Samsung darauf eingehen wird ist noch unklar. Immerhin hat man mit dem Exynos 7 Octa selbst einen starken Chipsatz.