Originalansicht: Was ist Snapchat? Einfach erklärt

Snapchat ist bereits seit einiger Zeit in aller Munde. Besonders das jüngere Zielpublikum ist quasi begeistert von dem Dienst. Allerdings kann bei weitem nicht jeder mit dem Begriff Snapchat etwas anfangen. Nach wie vor fragen sich viele was Snapchat eigentlich genau ist. Wir erklären, was es mit Snapchat auf sich hat.


Schon seit dem Jahr 2011 gibt es den Messaging- bzw. Online-Dienst namens Snapchat. Und obwohl bei Snapchat von einem Messenger die Rede ist kann kein gewöhnlicher Text verschickt werden, das Angebot bietet dabei vielmehr nur Bilder und Videos an. Ebenso ungewöhnlich ist aber auch, dass Bilder und Videos nur maximal 10 Sekunden betrachtet werden können ehe sie wieder verschwinden.

Snapchat: Dienst ohne Text

Wie erwähnt, das Verschicken von ganz normalen Nachrichten ist bei Snapchat nicht möglich. Die einzige Möglichkeit etwas mitzuteilen ist dabei ein Bild mit etwas Text zu versehen. Ebenso können aber auch Zeichnungen erstellt werden auf dem Bild.

Während europäische Nutzer noch weitestgehend auf herkömmliche Messenger und Dienste setzen ist in den USA Snapchat bereits sehr beliebt und konnte zwischenzeitlich auch Facebook etwas den Rang ablaufen.

Auch die Dauer, in denen Bilder betrachtet werden können, ist eher ungewöhnlich. Nach maximal 10 Sekunden ist das Foto nämlich schon wieder verschwunden. Bei Videos endet die Zeit nachdem man es betrachtet hat. Der Countdown beginnt dabei immer mit dem Betrachten des Videos bzw. des Bildes.

Snapchat funktioniert ausschließlich über das Internet. Es wird also entweder ein mobiles Datennetz oder aber eine WLAN-Verbindung benötigt.

Snapchat für Sexting-Konversationen

Da man davon ausgeht, dass Bilder und Videos tatsächlich nach betrachten verschwinden wird Snapchat auch gern zum Sexting genutzt, also zum Verschicken von Nacktbildern. Allerdings sollte man sich nicht darauf verlassen, dass dies funktioniert, denn durch das simple Aufnehmen eines Screenshots hat man das Bild quasi abgespeichert.

Zudem scheint der Schutz der Privatsphäre bei Snapchat nicht der Beste zu sein, weswegen man darauf verzichten sollte Nacktbilder von sich über den Online-Dienst zu verschicken. Solche Bilder sollten ohnehin nicht auf einem Gerät gespeichert werden, welches Zugang zum Internet hat.

Meinung des Autors: Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an neuen Messaging-Apps. Ein Kandidat, der immer beliebter wird ist Snapchat. Doch was ist das eigentlich? Wir klären auf.