Originalansicht: Hitachi will Technik zum Verdoppeln der Laufzeit von Lithium-Ionen Akkus präsentieren

Viele Nutzer bemängeln die Laufzeit der Akkus. Die Leistung der Geräte steigt, aber damit auch der Verbrauch. Hitachi will nun Anfang des nächsten Jahres eine neue Form der bekannten Lithium-Ionen Akkus präsentieren die bei kaum veränderte Größe die doppelte Leistung bringen sollen.


Gleich vorneweg sei gesagt, dass das Bild im Header NICHT neue Akkus mit dieser Technik zeigt, auch wenn Hitachi selber es bei seiner Ankündigung verwendet. Hier handelt es sich um eine Entwicklung bei der die Materialien anders umhüllt werden. Die neue Technik trägt den Namen ULSiON und es gibt scheinbar auch von Hitachi selber noch keine Bilder dazu.

Der Name ULSiON könnte sich aus „Ultra“, „Si“ und „Ion“ zusammensetzen, da für diese neue Form der Lithium-Ionen Akkus eine neu entwickelte Komponente auf Silikon-Basis verwendet wird, welches bei der negativen Elektrode zum Einsatz kommen. Es handelt sich hier also um einen ähnlichen aber doch ganz anderen Ansatz als bei Sony, über deren Versuche auf Schwefel-Basis wir bereits hier berichtet hatten.

Auch bei geringen Spannungen soll die Kurve der Kapazität langsam abnehmen und so wäre der neue Akku nicht nur in größeren Geräten gut einsetzbar, sondern auch in Smartwatches und Wearables. Man könnte den Akku also entweder verkleinern und trotzdem die gleiche Leistung beibehalten, oder auch Akkus mit derselben Größe weiterhin verbauen und dafür mehr Laufzeit realisieren.

Während es bei Sony aber noch Zukunftsmusik wäre und man einen Termin für die Serienreife erst auf 2020 gelegt hat ist man bei Hitachi wohl schon einen Schritt weiter. Das Ganze soll schon kurz vor der Serienreife stehen und Hitachi will die neue Akku-Technik laut den Kollegen von 9to5Google bereits auf der „2nd Wearable Expo“ in Tokyo vorstellen, die ja vom 13. bis 15. Januar 2016 stattfinden wird.

Es bleibt nur zu hoffen dass es keinen neuen Trend zur Miniaturisierung geben wird, und dass Firmen die neue Technik nur nutzen um alles wieder kleiner zu machen. Es wäre auch eher kontraproduktiv wenn man die Akkus nur kleiner macht um noch mehr Technik zu verbauen die dann den Akku wieder zusätzlich belastet.

Quelle: Nikkei Technology Webseite

Meinung des Autors: Ich denke fast jeder würde eine längere Laufleistung für Akkus in mobilen Geräten haben wollen, oder wie seht Ihr das?