Originalansicht: G3 von No. 1 – Eigenständige Smartwatch mit Telefonfunktion für unter 60 Euro?

Okay, den Hersteller kennen viele nicht, aber Smartwatches hat er laut seiner Webseite schon so einige gebracht. Mit dem neuesten Modell, der G3, vergleicht er sich ganz überzeugt selber mit der Samsung Gear S2. Die kostet aber grob gerechnet dreimal so viel. Lohnt sich so etwas?


Wenn man sich die Uhr so mit dem grünen Kreis im virtuellen Zifferblatt zusammen mit dem Design ansieht könnte man auf den ersten Blick schon denken, dass man eine Gear S2 vor sich hat. Sieht man genauer hin ist es eine gut gemachte Kopie oder auch Hommage. Aber was findet man im Inneren dieser Low-Price Smartwatch? Überraschenderweise recht viel. Der Hersteller macht in seinem Shop auch Vergleiche zu Smartwatches von Motorola.


Das Display löst hier im Gegensatz zur Gear S2 von Samsung nur mit 240 x 240 Pixel auf, anstatt der 360 x 260 Pixel. Dafür muss man aber auch fairerweise hervorheben, dass man hier das volle Display nutzen kann. Selbst so mancher Uhr die so einiges mehr kostet hat hier den berühmten „Platten Reifen“ am unteren Rand. Das Armband ist auch aus Kunststoff, aber nur aus einfachem TPU.


Bei den technischen Daten ist die smarte Uhr eher sparsam. Als CPU kommt ein Mediatek MT2502 zum Einsatz, der Ganze 260Mhz bietet. Dazu gibt es 64MB RAM und 128MB internen Speicher, die sich mit einer Micro-SD um bis zu 16GB erweitern lassen. Sicher nicht die Welt, aber für eine Smartwatch/ein Wearable dieser Art sicher ausreichend?


Das Betriebssystem ist ungenannt, aber auch keines was man bei uns wirklich kennt. Trotzdem bietet es viele Funktionen für die Fitness-Überwachung und sie sogar inklusive Pulsmesser. Abgleichen lässt sich das Ganze per hauseigener App laut Hersteller mit Android und iOS. Auch MP3-Player und einige andere Apps sind nativ mit an Bord wie ein Kalender, ein Taschenrechner oder auch ein Dateimanager der per Bluetooth 4.0 auch auf das verbundene Smartphone zugreifen kann.


Der wichtigste Punkt dürfte aber der Slot für eine Micro-SIM Karte sein. Mit dieser Karte kann man die Uhr auch eigenständig zum Telefonieren verwenden. Über die Sprachqualität können wir hier noch nichts sagen, aber vielleicht kommt ein Testmuster. Die Stimmen im Netz sind aber unterschiedlich. Ob sich der Mini-Lautsprecher sinnvoll für den Genuss von MP3s nutzen lässt möchten wir aber anzweifeln.

Alles in allem bietet die G3 doch recht viel für ihren kleinen Preis und ist vielleicht eine Alternative für Leute die zwar gerne eine schicke Smartwatch hätten, aber eben keine 300 Euro ausgeben wollen. Sobald das Testmuster vorliegt reichen wir einen Review nach.

Meinung des Autors: Für den Preis vielleicht doch eine Alternative wenn man unbedingt eine Smartwatch tragen will, oder was meint Ihr zur No.1 G3?