Originalansicht: Nokia 3310 3G kommt nach Deutschland: Daten, Termin und Preis - UPDATE

Als sich Nokia nach seinem Ausflug zu Microsoft als eigenständiger Mobilfunk-Hersteller zurückgemeldet hat, sorgte man mit dem Retro-Handy 3310 für internationale Aufmerksamkeit. Allerdings verwendet das Gerät einen Standard, der in diversen Ländern nicht (mehr) unterstützt wird. Nun folgt eine weltweit nutzbare Version


Bislang unterstützt das Nokia 3310 nur den Mobilfunk-Standard 2G, der in Europa zumeist noch zur Verfügung steht. In anderen Ländern, darunter Australien, Kanada und die USA, sieht das jedoch anders aus, denn dort wird mindestens 3G vorausgesetzt. Dieses Manko hat auch der neue Nokia-Besitzer HMD Global erkannt, denn schon seit längerem gibt es Spekulationen, dass eine entsprechende Version nachgeschoben wird. Mit der Vorstellung wurde parallel zur Präsentation des Android-Smartphones Nokia 8 gerechnet, doch daraus wurde bekanntlich nichts.

Heute hat Nokia das versäumte nachgeholt und tatsächlich die 3G-Version präsentiert. Diese basiert technisch auf dem bereits bekannten Gerät mit dem kleinen 2,4 Zoll-Display. An Bord sind unter anderem UKW-Radio sowie ein MP3-Player, wobei sich letzterer Dank Bluetooth auch mit kabellosen Kopfhörern und Lautsprechern verbinden lässt. Der Speicherplatz dafür ist mit 64 MB zwar anachronistisch bescheiden, lässt sich aber durch Speicherkarten um bis zu 32 GB erweitern. Ebenfalls vorhanden sind der Spieleklassiker Snake in überarbeiteter Form, sowie die Zugänge zu Facebook und Twitter. Der 1.200 mAh fassende Akku soll für 27 Tage Stand-by und 6,5 Stunden Telefonate ausreichen.

In den Verkauf soll das 3310 3g bereits Mitte Oktober kommen. Es gibt bislang noch keine offiziellen Aussagen zum Vertrieb in Deutschland, doch der ist sehr wahrscheinlich, denn auf der deutschen Homepage von Nokia wird das Gerät bereits gezeigt - wobei der entsprechende Link derzeit noch ins Leere läuft. Die unverbindliche Preisempfehlung wird mit 69 Euro angegeben, womit die 3G-Version 10 Euro mehr kostet, als die bereits erhältliche Version. Eine Dual-SIM-Version ist aber offenbar nicht geplant. Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass die Markteinführung nicht wieder zum Flop wird.

Meinung des Autors: Das Retro-Handy Nokia 3310 darf als Marketing-Coup betrachtet werden, denn es hat der neuen alten Marke viel Aufmerksamkeit beschert. Technisch hat es aber ein wichtiges Defizit, doch mit dem 3310 3G gehört das jetzt der Vergangenheit an.