Originalansicht: Mit dem Handy oder Tablet Geld verdienen - so geht`s

Wer sich nebenbei ein wenig dazu verdienen möchte, der sucht in der heutigen Zeit nicht mehr unbedingt nach dem klassischen Nebenjob an der Tankstelle oder dem Job als Regalauffüller im Supermarkt, denn diese Anstellungen bieten gerade für junge Menschen nicht die Flexibilität, die sie benötigen. Deshalb wird oft eine Möglichkeit gesucht, über das Internet Geld zu verdienen.


(Bildquelle: Computerbild.de)

Auch in unserem Forum wurde bereits diskutiert, ob sich das Jobben über das Smartphone lohnt. Dabei sind sich die meisten Nutzer einig, dass es zwar grundsätzlich möglich ist, es aber auch viele Schwarze Schafe gibt. Deshalb möchten wir an dieser Stelle einige seriöse Methoden vorstellen, mit denen Sie über Ihr Handy oder über Ihr Tablet Geld verdienen können.

Mit Umfragen im Internet Geld verdienen

Umfragen im Internet sind einer der Klassiker, um Geld im Internet zu verdienen. Schon seit vielen Jahren suchen Marktforschungsinstitute über das Internet Teilnehmer für ihre Umfragen. Um diese zu motivieren gibt es Vergütungen, die je nach Umfrage und Anbieter zwischen einigen Cent und mehreren Euro variieren. Da auch die ungefähre Dauer der Umfrage angegeben wird, können die Nutzer sich von Anfang an überlegen, ob die Teilnahme sich für sie lohnt. Dabei sollten aber gerade Neulinge aufpassen. Im ersten Teil der Umfrage wird nur überprüft, ob der Teilnehmer überhaupt zur entsprechenden Zielgruppe gehört. Tut er dies nicht, dann wird die Umfrage an dieser Stelle beendet und es gibt keine Vergütung. Auch der Blog von Vexcash hat sich unter Anderem dem Thema Geld verdienen mit Umfragen gewidmet.

Gebrauchtes bei eBay Kleinanzeigen oder Shpock verkaufen

Wer noch ungenutzte alte Sachen in der Abseite, auf dem Dachboden oder im Keller herumliegen hat, der sollte sie jetzt wieder herauskramen. Denn über Plattformen wie eBay Kleinanzeigen, Shpock oder den neuen Facebook Marketplace lassen sich Tausende potentielle Kunden erreichen. Der Vorteil bei diesen Portalen ist der lokale Bezug. Denn im Regelfall werden sich Interessenten aus der Umgebung melden. Als Verkäufer müssen Sie also nicht zur Post gehen und die Artikel verschicken, sondern lediglich den Interessenten mitteilen, wann und wo diese abgeholt werden können. Damit beim Verkaufen auch tatsächlich alles so klappt wie erhofft, verweisen wir an dieser Stelle auf die sieben eBay Kleinanzeigen Tipps von chip.de. Mit diesen sollte es ein Leichtes für Sie werden Ihre alten Sachen zu einem guten Preis zu verkaufen. Doch seien Sie gewarnt: Auf diesen Plattformen treiben sich auch einige Betrüger herum. Deshalb versenden Sie nur gegen Vorkasse und nutzen Sie einen Versandservice mit Zustellnachweis (Einschreiben, Paket), wenn Sie die Zahlung über PayPal erhalten haben.

Als Mystery Shopper Geld verdienen

Supermärkte, Modegeschäfte, Autohäuser und viele weitere Unternehmen, in denen die Geschäftsleitung viel Wert auf guten Service legt, sind die Einsatzgebiete von Mystery Shoppern. Dabei testen sie vor allem den Service und die Beratung durch die einzelnen Angestellten. Doch auch die Platzierung von bestimmten Produkten und die mittlerweile berühmte Frage "Sammeln Sie Treuepunkte? " wird von den Testern überprüft. Wer hier ein wenig Geld dazu verdienen möchte, der sollte also einen Blick fürs Detail haben. Denn nach dem eigentlichen Test gilt es, die Fragen für den Auftraggeber zu beantworten. Nicht selten handelt es sich dabei um einen Katalog aus 30 und mehr Punkten. Wer sein Gehalt als Mystery Shopper aufstocken möchte, der sollte sich an die einschlägigen Agenturen wenden.

Als App-Jobber das Gehalt aufbessern

Apps wie Streetspotr und Appjobber versprechen ihren Nutzern ganz nebenbei ein zusätzliches Einkommen. Oft müssen nur ein paar Fotos von einem Schaufenster gemacht oder Produkte im Supermarkt gesucht werden, um einen Job abzuschließen. Das wird für gewöhnlich mit 2-3 Euro vergütet. Doch auch komplexere Angebote wie die Nutzung einer Autowaschanlage mit anschließender Bewertung des Service können Teil eines Auftrags in der App sein. In diesem Fall bekommt der Nutzer natürlich das Geld für die Dienstleistung zuzüglich seiner Vergütung. Je nach Anbieter wird das Guthaben ab einer Höhe von 5-10€ per Überweisung oder PayPal ausbezahlt.