Originalansicht: iPhone X schneller machen - welche Möglichkeiten existieren?

Eigentlich stehen die Zeichen bei Apples aktuellem iPhone X auf Hochgeschwindigkeit. Dafür sorgt schon der Chipsatz, der bereits im iPhone 8 Plus zum Einsatz kam und auf voller Linie überzeugte. Tests wie der der Zeitschrift Chip bescheinigen dem Smartphone deshalb auch eine hervorragende Performance. Doch trotz allem kann es auch Besitzern des iPhone X passieren, dass es einmal stockt. Das vor allem dann ärgerlich, wenn der Zustand länger anhält. Glücklicherweise besteht in den meisten Fällen die Möglichkeit, selbst für Abhilfe zu sorgen. Manchmal liegt die Ursache für das Problem nicht einmal am Telefon selbst. Die folgenden Tipps sind sinnvoll dabei, dem iPhone wieder auf die Sprünge zu helfen und es zu alter Stärke zurückzuführen.


Das neue iPhone X ist bereits nach kurzer Zeit langsamer als gewöhnlich? In solchen Fällen existieren zahlreiche mögliche Ursachen, für die es aber entsprechende Lösungen gibt.

Datenübertragungsprobleme

Will das iPhone X nicht so schnell wie sein Besitzer, liegt das in vielen Fällen schlicht und einfach an einer langsamen Datenübertragung. Nicht überall lässt sich der volle Speed aus dem gewählten Tarif nutzen und in einigen Fällen mag der Tarif auch einfach nicht ausreichend sein. Um diesem Problem auf den Grund zu gehen und für Abhilfe zu sorgen, empfehlen sich mehrere Maßnahmen:

1. Vertrag checken

Gerade wer neu einen Vertrag abgeschlossen hat, vergisst schnell einmal, wie es um seine Internet-Flatrate bestellt ist. Schließlich handelt es sich dabei um keine „echte“ Flatrate, sondern nur um ein Datenvolumen. Ist dieses aufgebraucht, wird die Geschwindigkeit gedrosselt, und das in manchen Fällen rapide. Abhilfe schaffen lässt sich da nur durch das Hinzubuchen zusätzlicher Datenpakete. Ein Tarifwechsel lohnt sich vor allem dann, wenn das Problem regelmäßig auftritt. Gefahr besteht vor allem bei Nutzern, die viel im Internet unterwegs sind und gerne Bilder beziehungsweise Videos herunterladen.

2. Maximale Übertragungsgeschwindigkeit

Ebenfalls aufschlussreich ist die maximale Übertragungsgeschwindigkeit, die der Anbieter in dem betreffenden Tarif verspricht. Doch Vorsicht: Dabei handelt es sich um Höchstgeschwindigkeiten, die unter normalen Umständen nur selten erreicht werden, auch von einem iPhone X nicht. Doch möglicherweise lohnt sich ein Tarif- oder sogar Anbieterwechsel, wenn die Übertragungsgeschwindigkeit nicht den eigenen Ansprüchen genügt.

3. Umgebung prüfen

Bei Massenveranstaltungen wie einem Fußballspiel oder einem großen Festival ist es ganz normal, dass das Internet nur langsam funktioniert. Schließlich teilen sich hier viele Menschen eine Funkzelle. Manchmal gibt es dann sogar gar keinen Empfang. Auf dem Land wiederum steht häufig kein schnelles LTE zur Verfügung. In beiden Fällen sollte die Übertragungsgeschwindigkeit mit einem Ortswechsel schnell wieder ansteigen.

4. Zuhause WLAN prüfen

In den eigenen vier Wänden ist es sinnvoll möglichst das eigene WLAN statt ein mobiles Netz zu nutzen, allein um die Flatrate nicht zu beanspruchen. Doch auch hier kommt es auf die Geschwindigkeit an. Wer noch eine alte Leitung mit ein paar MBit besitzt, hat das Nachsehen. Anders sieht es mit Glasfaser aus, die Datenübertragung ist hier wesentlich schneller aber das Nachrüsten auch entsprechend teuer. Zwar ist dessen Potenzial in Privathaushalten noch lange nicht erreicht, doch immerhin profitieren schon einige Kunden von der schnelleren Verbindung. Da kann sich das Aufrüsten lohnen, vor allem, wenn man nicht nur mit dem Handy, sondern auch mit Mac, Laptop und Tablet ins Netz geht und sich mehrere Nutzer das Internet teilen. Wer herausfinden will, wie schnell sein Internet wirklich ist, kann einen Speedtest machen. Auf Basis des Ergebnisses lassen sich dann entsprechende Maßnahmen ergreifen, um die Geschwindigkeit auf das gewünschte Maß zu heben.

Gerätebezogene Probleme

Mit dem Internet ist alles in Ordnung und das iPhone X will immer noch nicht so richtig? Dann ist es Zeit, sich bei der Problemlösung dem Telefon selbst zuzuwenden. Das iPhone X ist zwar technisch durchaus eine Offenbarung, aber auch hier lassen sich immer noch Schwachstellen finden. In diesen Fällen besteht oft die Möglichkeit, mit einfachen Maßnahmen selbst für Abhilfe zu sorgen:

  • App-Cache überprüfen: Apps brauchen nicht nur bei der Installation Platz. Sie sammeln zusätzlich über die Zeit hinweg Daten an. Unter Einstellungen – Allgemein – Speicher- & iCloud-Nutzung – Speicher lässt sich die Menge an benötigtem Speicherplatz überprüfen. Ist dieser bereits ins Unermessliche gewachsen, hilft es, die App zu deinstallieren und wieder neu zu installieren. Auch das Leeren des Arbeitsspeichers kann helfen.


  • Safari-Verlauf löschen: Auch Besuche im Internet hinterlassen ihre Spuren. Damit sich das nicht auf die Geschwindigkeit auswirkt, ist es sinnvoll, von Zeit zu Zeit den Verlauf des Safari-Browsers zu löschen. Das funktioniert unter Einstellungen – Safari – Verlauf und Websitedaten löschen.


  • Im Hintergrund geöffnete Apps beenden: Häufig ist ein Smartphone langsam, weil im Hintergrund noch Apps laufen, die man eigentlich gerade gar nicht benötigt. Das lässt sich leicht beheben, indem man diese Anwendungen gezielt schließt.


  • Videos und Fotos löschen: Mit der Zeit sammeln sich auf einem iPhone ganze Fotoalben an. Diese brauchen ebenfalls Platz, der sich auf die Geschwindigkeit auswirkt. Abhilfe schafft es, von wertvolles Bildmaterial zu sichern und nicht mehr benötigtes zu löschen. Das sollte man am besten regelmäßig machen, zum Beispiel, indem man Bilder auf den eigenen Rechner überspielt.


  • Automatische Downloads deaktivieren: Ein weiterer Trick, um das iPhone X wieder zu beschleunigen, besteht darin, automatische Downloads zu deaktivieren. Dies funktioniert unter Einstellungen – iTunes Store. Unter Einstellungen – Allgemein – Hintergrundaktualisierung lässt sich außerdem die Hintergrundaktualisierung ausgewählter – oder aller – Apps stoppen.


  • Systemdienste deaktivieren: Unter Einstellungen-Datenschutz-Ortungsdienste sind bei einem iPhone die sogenannten „Systemdienste“ zu finden, die zu lästigen Verlangsamungen führen können. Auch hier gilt: am besten ausschalten, was man nicht braucht.


  • WLAN-Suche abschalten: Kaum jemand profitiert davon, dass sein Telefon ständig nach bekannten WLAN-Netzwerken sucht. Deaktivieren lässt sich diese Funktion unter Einstellungen – WLAN.



Wer alle diese Ratschläge beherzigt, der tut schon einmal viel dazu, dass sein iPhone X reibungslos funktioniert und so schnell ist, wie es einschlägige Tests angeben.

Tipp: Welche Systemdienste man benötigt und ob die WLAN-Suche Sinn macht, unterscheidet sich natürlich von Fall zu Fall. Auch automatische Downloads machen teilweise durchaus Sinn. Deshalb ist es sinnvoll, im Kopf zu behalten, welche Funktionen man deaktiviert hat, um sie bei Bedarf wieder zu aktivieren. Sonst wählt sich das Smartphone zu Hause nicht mehr ins WLAN ein, was wiederum dazu führen kann, dass es langsamer wird oder man irrtümlicherweise plötzlich doch die Datenflat anzapft.
Weitere Performance Tipps

Wie die Sueddeutsche berichtet, kann bei älteren Akkus auch eine Drosselung durch Apple der Grund für eine schlechte Performance sein. Damit will der Konzern verhindern, dass sich das Telefon abschaltet, weil ein älterer Akku mehr Strom verbraucht. Ein Problem daran ist, dass Kunden oft keine Ahnung haben, dass sich das Problem durch einen Akkutausch beheben lässt. Hinzu kommt, dass sich Letzterer nicht einfach selbst durchführen lässt wie bei vielen anderen Telefonen. Entsprechend zeigen sich viele Handybesitzer von dieser Maßnahme nicht sonderlich erfreut.

Die gute Nachricht: Das iPhone X ist von diesem Problem nicht betroffen. Übrigens gibt es einen ganz einfachen Trick, der oft schon hilft, um Probleme zu beheben. So genügt es manchmal, das Smartphone aus- und wieder einzuschalten.

Fazit – mit einem langsamen iPhone muss sich niemand abfinden

Im Optimalzustand ist das iPhone X ein echter Turbo. Deshalb gibt es auch kaum einen Grund, sich einfach mit Performanceproblemen abzufinden. Das gilt umso mehr, als häufig schon einfache Maßnahmen genügen, um die Leistung nachhaltig zu verbessern und die Probleme somit zu beseitigen. Manchmal reicht es schon, den Standort zu wechseln, im Hintergrund laufende Anwendungen zu deaktivieren oder das heimische WLAN unter die Lupe zu nehmen. Nur wenn keine der angegebenen Maßnahmen hilft, ist es an der Zeit, einen Fachmann zu konsultieren beziehungsweise das Gerät umtauschen zu lassen. Schließlich ist auch ein iPhone nicht ganz vor Defekten gefeit.

Bildquellen:
fotolia.com (c) mnirat #192840597
fotolia.com (c) Kaspars Grinvalds #104752736