Chainfire hat Galaxy S3 bereits gerootet!

Obwohl das Gerät noch nicht verfügbar ist, hat der allseits bekannte Android Entwickler Chainfire bereits Root Zugriff auf dem Samsung Galaxy S3 erlangt. Chainfire selber besitzt das Gerät allerdings selber gar nicht, deswegen braucht man gar nicht nach Antworten suchen. Ihm wurde ein Firmware Leak zugespielt und an diesem konnte er ein wenig herum testen und konnte Root Zugriff erlangen.


Samsung Galaxy S3 bereits gerootet!!-samsung-galaxy-s3-blue-header1.jpg



Es sieht also so aus, als wäre das Samsung Galaxy S3 nicht in irgendeiner Art und Weise besonders geschützt vor dem Root Zugriff. Chainfire musste nur den Kernel neupacken und dabei eine modifizierte ADB Binary mit einspielen. Danach konnte er SuperUser manuell installieren. Samsung hat sich bei dem S3 auch für das Standard boot.img Format enschieden. Die Telefone davor nutzten ein zImage, welches viel schwerer zu manipulieren ist. Es ist auch eine Recovery Partition vorhanden, dass bedeutet, dass es möglich sein sollte, eine Custom Recovery ohne Kernel zu flashen. Allerdings gibt es wieder den Counter, der mit zählt, wenn der Kernel verändert werden sollte. Doch das beeinflusst den Endnutzer in keiner negativen Weise.


Samsung Galaxy S3 bereits gerootet!!-bildschirmfoto-2012-05-19-20-58-12.jpgSamsung Galaxy S3 bereits gerootet!!-bildschirmfoto-2012-05-19-20-59-30.jpg


Chainfire hat sich dagegen entschieden, den modifizierten Kernel zu veröffentlichen. Er hat Angst, dass man aufgrund des Kernels Rückschlüsse auf seine Quelle ziehen könnte. Man muss auch sagen, dass das alles mit Nicht-serien-Software geschehen ist und es könnte also theoretisch möglich sein, dass sich das in der finalen Firmware noch mal ändern wird. Es kann auch sein, dass die Provider Geräte noch andere extra Schutzmechanismen haben.

Quelle: Klick