In vergangener Zeit tauchen immer mehr Kameras mit dem Betriebssystem Android auf.

Hier mal ein kleiner Überblick was die Zukunft bringt:

Die Samsung Galaxy Camera bietet mit ihrem 21x Optischem Zoom und einer Auflösung von 16MP so ziemlich alles was das Herz begehrt. Die Kamera soll selbst in schlecht beleuchteten Räumen immer noch spitzen Fotos schießen, aber kommen wir mal zu den Technischen Details.


Im inneren steckt eine 1,4Ghz QuadCore Cpu, über den RAM ist zur Zeit noch nichts bekannt. Das Display hat eine Größe von 4,8” und eine Auflösung von 1280×720 Pixel. Was das Gerät aber nicht gerade Hosentaschen tauglich macht. Geschweige die dicke die durch den Optischen Zoom verursacht wird. Die Konnektivität ist mit WLan, 3G und wahrscheinlich sogar LTE in gewährleistet.
Das ganze läuft mit der Android Version 4.1 Jelly Bean, und man kann sein Android Smartphone sogar als Fernauslöser nutzen.

Bei der Nicon Coolpix S800C setzt man eher auf Mobilität, diese ist im Vergleich zu der Samsung Galaxy Camera ein gutes Stück kleiner und flacher. Sie bietet 16MP und einen 10x Optischen Zoom. Jedoch macht man hier auch einige Abstriche.


Diese ist mit Android 2.3 Gingerbread und einem 3,5” OLED Display ausgestattet. Leider bietet die Nicon kein 3G Modul wer also unterwegs seine Bilder veröffentlichen möchte muss hier auf einen WLAN Hotspot ausweichen. Über RAM und Prozessor ist auch hier nichts bekannt. Der Interne Speicher mit 1,7GB sollte für so einige Bilder reichen, wem das zu wenig ist der kann per MicroSD auch auf 32GB aufstocken.

Was ziemlich Negativ auffällt ist der Akku, dieser bietet nur die Kapazität für 140 Aufnahmen. Und das bei einem Preis von 400€
In Zukunft werden wir immer mehr Digitalkameras mit Android sehen.