Ab sofort ermöglicht Google virtuelle Tauchgänge zu Korallenriffen.


An folgenden sechs Orten kann der Betrachter nun mittels einer Art Unterwasser-Street-View tauchen, ohne nass zu werden: Heron, Lady Elliot und Wilson Islands am Great Barrier Reef, Molokini Crater und Hanauma Bay auf Hawaii und Apo Islands in den Philippinen. Neben den bereits veröffentlichten Panoramabildern der Maya-Ruinen von Chichen Itza und Teotihuacan in Mexiko stehen also nun weitere Plätze für virtuelle Urlaubsgefühle zur Verfügung.

Quelle: engadget.com